Objekt #002: Klima Schneepflug ÖBB 985120

  • Nicht, dass wir mit der 93er schon morgen fertig wären und auch genügend gesponsertes Material für das nächste Vorhaben "Objekt #002" hätten, dennoch gibt der verregnete Sonntag-Nachmittag Zeit, um Nachzudenken:


    Die 93er haben wir einfach mal als "Objekt #001" in Arbeit genommen, weil sie relativ in gutem Zustand war/ist und daher nur Malerarbeiten notwendig hat. Bei einer Lok, wo schon Rost sein Werk getan hat, müssten ja noch Metallarbeiten stattfinden. Abgesehen davon, dass wir Laien für den Anfang auch ein geeignetes Trainingsobjekt brauchen - und da ist die 93er wohl ein gutes Objekt, an dem wir uns "austoben" und unser Versprechen einer kleinbahnsammler.at-Lok einhalten können.


    Jetzt wurde von Ernstl schon das nächste Objekt leise "angetönt", die 78.606.


    Prinzipiell sollte/muss es uns Helferleins egal sein, welcher Lok wird für eine gewisse Zeit unsere Gunst und Fleissigkeit schenken, aber:


    Es gibt ja eine 93er und eine 78er fahrbereit, die fesche grüne "Fusch" (KEB 106) gleich neben "unserer" 93er ist hingegen ein Unikat, das in meinen Augen eher "farbwürdig" und damit erhaltenswert wäre denn eine in Österreich sogar fahrbereite Lok (nicht, dass ich jetzt die 78.606er verrosten lassen möchte). Sie hätte meinerseits weitaus mehr Sympathie und wegen ihrer "emotionellen" Bauform auch sicher die der Besucher und Besucherinnen! Und das wäre ja auch eine Auswahlkategorie, oder?


    Es geht mir darum: Ich denke, die Unikate, die letzten ihrer Art, sollten unser besonderes Augenmerk und unsere "farbliche" Zuneigung haben, dann erst jene Fahrzeuge, die es in Österreich doch noch gibt, aber in einem Museum wie Strasshof auch als wichtiges Exemplar österreichischer Lokgeschichte gezeigt werden sollten.


    Vor allem sollte es jedoch die Halle geben, in denen die liebevoll aufgearbeiteten Fahrzeuge einen repräsentativen Unterschlupf finden, bevor die Halle auch verrottet ist...


    400.000 € sind halt schon ein ganz schönes Sümmchen ...


    Also: Jetzt mal Diskussion frei, wie es weiter gehen könnte!


    Klaus

  • Anhand der - wie von Dir, Klaus - beschriebenen Einzigartigkeit der KEB 106 weiss ich nicht, ob dieser Fall nicht doch etwas für die Spezialisten in Strasshof ist.

    LG Chris


    don`t pflatsch me please :22:


    Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

  • Steht die Fusch unter Denkmalschutz? Wenn ja, wird das wahrscheinlich mühsam. Bevor da das Sakrileg begangen wird, sie mit einer nicht denkmalgerechten Farbe zu streichen, ist es doch besser, sie verrottet original.......


    (Sarkasmus wieder aus. Wie man vielleicht erkennen kann, ist meine Meinung über das BDA in letzter Zeit eher getrübt....)


    LG


    Martin.

  • Zuerst würd ich die Rubrik von "unsere 93 in Strasshof" auf "unsere Loks in Strasshof" ändern. ;)

    "Das ist so schrecklich, dass heute jeder zu allem eine Meinung hat. Ich glaube, das ist damals mit der Demokratie falsch verstanden worden: Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Es wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."

    (Dieter Nuhr)

  • Es gibt verschiedene Input Quellen, die uns Ideen vorschreiben, in welcher Reihenfolge wir die Liste abarbeiten.

    Am liebsten würde ich ja alle parallel streichen :love:

    Aber wenn dann der Vorstand kommt und sagt "bitte den Schandfleck 78er vorziehen" .. dann wäre das eine Art Konfrontation wenn ich Nein säge.

    Hier herin kann die Reihenfolge sicher nicht entschieden werden, so viel ist fix.

    Es ist auch nicht fix, ob wir die schwer zerfledderten Loks mit unseren "einfachen" Methoden angehen werden.


    Warten wir mal ab was uns der Vorstand vorschlägt. Und wie er überhaupt auf das Ergebnis unserer Arbeit reagiert.

    Daher sollten wir erstmal ein Ergebnis abliefern. ;)

  • Ohne aufmüpfig zu sein (die Geister, die ich rief!):


    Als Mitglieder des Vereins dürfen wir aber schon Vorschläge machen und Meinungen äußern, oder?

    ;)


    Ich seh mein Engagement auch mit den Augen der Besucher*innen, bei denen eine kleine, putzige Lok möglicherweise besser ankommt als eine große, mächtige, die möglicherweise der emotionelle Liebling eines Vorstandsmitgliedes ist. Und die erzählen dann, wie toll und klass diese putzige Lok war ....


    Mich hat jedenfalls vom Kesselscheitel der 93er her gesehen die ausgeblichene grüne "Fusch" mit ihrem Stanitzlschlot mehr angeregt/angesprochen als die protzig beschriebene 78er


    stellt


    Klaus


    fest, der bislang noch keinen Masterplan für die notwendigen, geplanten Renovierungen gesehen/gelesen hat.


  • Ich finde auch: machen wir zuerst die 93er fertig, was eh noch viel Arbeit ist und dann ........

    - Vom Modellbahnförderungsinstitut (MOFI) geprüfter und öffentlich bestellter Gänserndorfer Kleinbahnsammlerstammtischbesucher -

  • Stimm Dir zu und seh' es auch so (siehe mein Beitrag oben): Erst einmal die 93er fertig machen - aber eine kleine Stimmungsmache darf erlaubt sein, vielleicht findet sich dann noch ein zweites Team ;)

  • Stimmt.

    Im Grunde genommen sind wir nun das zweite Team.

    Das erste Team betreibt und maintained die in Betrieb befindlichen Dampfloks.


    Es ist richtig, dass frischer Wind mitreißend wirkt. Wenn ich da an Gleis 3 denke, das innerhalb von 6 Wochen gebaut wurde. Im Vergleich zu Gleis 4, das 8 Monate brauchte.


    Stellt euch gerne auch drauf ein, dass ihr unterschiedlichen Teams angehören werdet! ;)


    Und wenn ihr Leute anquatscht, die potentiell Mitglied werden könnten, .. dann macht ihr es genauso wie ich :D


    Masterplan ist so ein Wort. Eines, das auch Frust erzeugen kann, vor allem in Umgebungen wo man den Wald vor Bäumen nicht sehen kann, oder wo die Arbeitslast in Relation zur Belegschaft übermächtig ist.

    Und wo nicht vorhersehbare Ereignisse zuhauf eintreten können.


    Ich bin daher für die agile KanBan Methode! :24:


    Wir werden auch nicht umhin kommen, die eine oder andere Arbeit parallel zu diesem Projekt zu machen. Wenn ich jetzt plötzlich aufhüre, die Wiese zu mähen, ...

    • Das Thema Pressearbeit
    • Waggons aufarbeiten (enorm wichtig momentan!)
    • Homepage mit Inhalten einfetten

    Es ist eine große Wiese. :)

  • Lieber Klaus ihr habt mich in der Zwischenzeit überzeugt dass es schlau ist den Straßhof-Thread zu unterteilen, aber warum um alles auf der Welt heißt dieser nun "Objekt #002" -finden wir ihn dann leichter?????

  • Der Beitragsbaum wird dann umbenannt, wenn das nächste Objekt des kleinbahnsammler.at-Teams angegangen wird und klar ist, welche Lok dann ein neues Farbkleid bekommt. Bis dahin ist #002 der Code für die nächste Lok aus dem unerschöpflichen strasshofer "Arbeitsvorrat"

  • Es gibt nun zwei neue Aspekte zum Objekt #002.


    Einerseits wäre da der Pflug, der großflächig seinen Lack gegen eine durchgehende Rostfläche eintauschte. Diese wäre zu entfernen, zusätzlich Rostumwandler drauf, und dann das übliche oder sogar das erweiterte Programm, also mit Kit. Der Pflug ist ein Blickfang und gehört dem Museum, daher wäre es sinnvoll, ihn zu machen.


    Von den Dampfloks her ist es nun angedacht, die mächtige 156er zu machen, denn sie feiert 2020 ihren 100. Geburtstag.

    Diese Lok würde dem aktuellen Plan zufolge ziemlich sicher in Fotolack restauriert werden!

    Im nächsten Jahr würde sie dann statt der 58er direkt vor dem Heizhaus stehen, und sogar dort vor Ort bearbeitet werden.


    So viel zum neuesten Stand bezüglich Objekt #002 ;)