ESU Neuheiten 2019

  • Servus


    ESU bringt den neuen Loksounddecoder V5


    Das Video zeigt zwar die neue DB V60, allerdings mit den Funktionen des neuen V5



    Hier eine Beschreibung eines Users (dürfte vermutlich von ESU sein) aus dem h0-Modellbahnforum.


    Zudem gibt's ab Februar die neuen Loksound-5-Decoder


    Der LokSound Decoder der fünften Generation wurde komplett neu entwickelt. Durch den Einsatz eines neuen, leistungsfähigen 32-Bit Prozessors konnten alle Eigenschaften der bisher bekannten LokSound Decoder noch einmal deutlich verbessert werden: LokSound 5 Decoder spielen bis zu 10 Soundkanäle gleichzeitig, wobei jeder Kanal dank 16-Bit Auflösung und 31250Hz Samplerate HiFi-Qualität erreicht. Mit einem LokSound 5 Decoder werden die Klangqualität und der Dynamikumfang Ihrer Lokomotiven nahezu perfekt an das Original heranreichen. 128 Mbit Geräuschspeicher sorgen für genügend Kapazitätsreserven.

    LokSound 5 Decoder verfügen über eine abermals verbesserte Motorlastreglung mit bis zu 50 kHz Taktfrequenz und geräuschoptimierter Motoransteuerung, sodass künftig auch Glockenanker- oder Spur-1-Motoren mit exzellenten Langsam-Fahreigenschaften lautlos fahren.

    Für die Ansteuerung von Licht- und Zusatzfunktionen weisen LokSound 5 Decoder zahlreiche Ausgänge auf und können bei Bedarf RC-Servos bzw. SUSI-Module ansteuern.

    Jeder LokSound 5 Decoder ist darüber hinaus ein echter Multiprotokoll-Decoder mit allen vier bekannten Datenformaten: Neben DCC mit RailComPlus verstehen alle das M4-Format und melden sich an modernen Märklin® Zentralen automatisch an. Unterstützung für Motorola® und Selectrix® machen den Einsatz mit älteren Zentralen möglich. Des Weiteren kann jeder (auch N Spur!) LokSound 5 Decoder auf analogen Gleichstrom- und Wechselstromanlagen gefahren werden. Die gewünschte Betriebsart wird automatisch erkannt.

    Je nach Zentrale sind bis zu 32 Funktionen möglich, die mit dem einzigartig flexiblen ESU Function Mapping beliebig mit Sonderfunktionen belegt werden können. Drei neue, individuell einstellbare Bremsregler, sowie eine zweistufige Schwerlastsimulation bringen ebenso zusätzliche Spielfreude wie die neuen Zufallsfunktionen, mit deren Hilfe auch Lichteffekte zufällig gesteuert werden können. Um unterschiedlichen Baugrößen und Leistungsbedarf der Fahrzeuge gerecht zu werden, werden LokSound 5 Decoder in diversen Ausprägungen angeboten.


    Liebe Grüße

    Helmut

  • Find ich auch,bei 32 Funktionen mußt dich schon sehr gut mit dem Mapping auskennen vor allem braucht man dann auch einen Zentrale die das kann und ob es das bringt?

    Sag mir eine Zentrale die man nicht updaten kann ?


    Bringen tut es sicher einen Zugewinn, aber ob man es nutzt ?


    Wenn du manche User liest, die hadern mit immer zuwenig Lichtfunktionen. Angefangen von Licht, Fernlicht, Verschublicht, Maschinenraumbeleuchtung, Führerstandsbeleuchtung, Armaturenbeleuchtung und eventueller Triebwerksbeleuchtung oder auch flackernde Feuerbüchsen.


    Liebe Grüße

    Helmut

  • Ich kann mich mit diesen Decodern nicht anfreunden. ESU wird ESU bleiben, aber die Märklin Lastigkeit auch.

    Ob die Morregelung wirklich besser wird, schau ma mal. Denn das Fiasko mit der 1062 reicht mir schon.

    Lichtfunktionen. Angefangen von Licht, Fernlicht, Verschublicht, Maschinenraumbeleuchtung, Führerstandsbeleuchtung, Armaturenbeleuchtung und eventueller Triebwerksbeleuchtung oder auch flackernde Feuerbüchsen.

    Helmut, dafür brauch ich aber keine 32 Funktionsbefehle, sondern Funktionsausgänge. Ich sehe wo das mit den 32 Funtionen hinführt. Meine MäTrix 241A65 hat 32 Funktionen, und davon sind min. die Hälfte unnötig.

    Ausgänge sind wichtig, Eingänge, naja, nicht unbedingt.

  • Wichtig sind jetzt die Lokfunktionskarten, die sich rund um die Handregler anhäufen ... ;)


    und nach ein paar Minuten Fahrbetrieb hört man nur mehr Motorengeräusch und nach wenig mehr Zeit gar nichts mehr, weil's einfach lästig ist. Bin gespannt, wie lange die Buben trotz z21-app auf Tablet bzw. Handy morgen beim Teppichbahning die Geräuschkulisse "aushalten" ...


    Klaus

  • Wobei ich seit ich den Sound am Mexikoplatz MBV Mexikoplatz gehört habe meine Betrachtung dahingegen etwas geändert habe. Dirt ist der Sound so leise eingestellt das man die Loks wirklich nur hört wenn sie direkt bei einem vorbei fahren.


    Hatte leider noch keine Gelegenheit das auf meine Anlage mit den paar Sound Loks die ich habe nachzustellen.

  • Dann bleibt es wohl bei soundlosen oder gar bei analogen Fahrzeugen.


    Muß so um 1975 herum gewesen sein, da gab es eine Rot-Vielzugsteuerung. Von der habe ich geträumt, damals als Lehrling im 3. Lehrjahr. Da konnte man 4 Züge unabhängig von Geschwindigkeit und Fahrtrichtung steuern. Das Spitzenlicht brannte auch schon permanent.
    Die diskret aufgebauten "Decoder" waren so groß das man sie nur in Güterwagen hinter der Lok unterbringen konnte.


    Wenn ich mir das heute ansehe, wie einfach es ist. Decoder in die genormte Schnittstelle einstecken und schon kann man fahren. Was für ein Spielvergnügen.


    Sorry fürs abschweifen ...


    Liebe Grüße

    Helmut

  • Es gibt ja nicht nur den Christian!


    Es gibt auch andere die es programmieren!


    Aber dazu fehlt mir die Marie und außerdem schmeiß ich auch keine Marie dafür raus.


    Nichts für ungut, aber irgendwo muss ich einsparen. Nachdem ich ja aus der Computer-Generation komme...

  • Aus meiner Sicht ist das Digitalfahren der große Fortschritt, meine Fußbodenbahn wäre sonst unmöglich. Die Feinheiten der komplexen Decoder und ihre Programmierung sind aber im Prinzip ein Hobby im Hobby, so wie z.B. ja auch nicht alle mit dem Schnitzmesser über Loks herfallen...8)

  • Also bei den Sounds ist der Herr Leopoldseder schon einer der auf höchsten Level produziert und auch auch perfekt in die Lok mit allen Pipapo umsetzt. Wie auch der Hanns geschrieben hat die Programmiererei ist ein Hobby im Hobby. Ich will lieber mit dem Modellbau meine Zeit verbringen, als am PC herum tüfteln.


    Hmmm .... Matthias, ich fragte dich letztens nach der Umsetzung des dynamischen Sounds. Dachte eigentlich das du sofort einen parat hast. Viele Loks hast aber nicht mit diesem ausgerüstet, obwohl es für dich ein "Klacks" ist diesen zu programmieren.

    Ist schon ein bisserl vollmundig von Dir rüber gekommen.


    LG

    Helmut

  • Dann bleibt es wohl bei soundlosen oder gar bei analogen Fahrzeugen.


    Wenn ich mir das heute ansehe, wie einfach es ist. Decoder in die genormte Schnittstelle einstecken und schon kann man fahren. Was für ein Spielvergnügen.

    Hallo Helmut,


    Der Großteil meiner Loks sind digitalisiert. Da es vorwiegend ältere Modelle sind haben sie keine Schnittstelle, schon gar nicht eine 22-stellige, in die ich einfach einen Sounddecoder mit vielen Funktionen einstecke. ;)


    LG! Erich

  • Hmmm .... Matthias, ich fragte dich letztens nach der Umsetzung des dynamischen Sounds. Dachte eigentlich das du sofort einen parat hast. Viele Loks hast aber nicht mit diesem ausgerüstet, obwohl es für dich ein "Klacks" ist diesen zu programmieren.

    Ist schon ein bisserl vollmundig von Dir rüber gekommen.

    Es ist ein Lastabhängiger Sound, ich wüsste nicht was daran dynamisch sein soll. Da die Loks das nicht serienmäßig haben, ich nicht soviel Zeit fürs Programmieren jeder Lok habe und meine MoBa auch noch aus anderen Dingen besteht Programmiere ich es nicht immer.

    Außerdem kommen für mich nur zwei Loks in Frage die das bekommen dürfen. Denn nicht jedes original Soundprojekt gefällt mir, muss deshalb auch umgespielt werden.


    Ausrüsten?? Reinprogrammieren - fertig. Ich brauch nix ausrüsten


    Ich weiß nicht wieso vollmundig, es geht, ich habs programmiert, fertig, das wars. Was denn noch? Hab ich was vergessen?