Reihe 50 bei den ÖBB

  • Weil es hierher paßt: von den Linzer 50ern war in den letzten Jahren die 2211 noch eine, die am ehesten nach 50er ausgeschaut hat. Z.B. hatte sie noch einen 50er-Kessel. Charakteristisch für sie war der hohe Holzaufbau am Tender. Das Foto ist wieder in der Gegend der unteren Franckhstraße aufgenommen, der Güterzug kommt vermutlich von der Pyhrnbahn.



  • Wirklich schönes Bild, DANKE für´s Einstellen !! :38:

    Für mich interessant zu sehen, wie weit verbreitet die Flachdach-Güterwagen 1968 noch waren. Auch sind meines Wissens Fotos der 50.2211 (ist ja eigentlich eine ÜK-Lok) nicht unbedingt sehr häufig.


    Allerdings kann ich den (Industrie)Schlot etwas rechts der Bildmitte leider überhaupt nicht zuordnen, war das etwa ein Schlot der ehemaligen Krauß-Lokfabrik ??

  • Allerdings kann ich den (Industrie)Schlot etwas rechts der Bildmitte leider überhaupt nicht zuordnen, war das etwa ein Schlot der ehemaligen Krauß-Lokfabrik ??

    Da habe ich jetzt lang nachdenken müssen. Mit den modernen Stadtplänen finde ich den Aufnahmestandpunkt nicht mehr genau, vermutlich ist er unter einem der Autobahnzubringer. Ich vermute aber, daß der Schlot zur ehemaligen Brauerei gehört. In der Richtung ist heute noch die Poschacherstraße. Prost! :bier:

  • Ja, dürfte definitiv ein Schlot der ehemaligen Poschacher-Brauerei (danach ja Brau AG) sein, ehedem Heimstatt des Linzer (spärer ja Kaiser)-Biers und der Keli-Limonade.

    Gebraut wird dort schon lange nix mehr (sondern stattdessen in den modernen Anlagen in Wieselburg), die Brau AG ist zwischenzeitlich auch schon an einen ausländischen Brau-Riesen (ich glaube an die Holländische Heineken-Brauerei-Gruppe) verkauft, wobei der damalige Hauptaktionät der Brau AG bei dem seinerzeitigen Verkauf ein sehr gutes Geschäft gemacht hat ....:25:

  • Ja die Brau-Ag war zu dem Zeitpunkt in tief schwarzen Zahlen nur der Hr. K.H.Kassa ;) hat geld gebraucht.

    Der "gute" KHG hat aber mit dem seinerzeitigen Brau AG-Verkauf nix zu tun, die war nämlich immer schon eine private Firma ohne Staatsbeteiligung.


    Wesentlicher Eigentümer der Brau AG (später Brau Union) war immer schon die Familie Beuerle, wobei es aber anläßlich des Verkaufs an Heineken zu unschönen Insidergeschäften kam, was auch zu einem gerichtlichen Nachspiel samt Verurteilung von drei der Angeklagten führte (die Geldgier ist halt was schiaches ... :smoke:)


    https://diepresse.com/home/pol…-mit-drei-Schuldspruechen


    Mit KHG in Zusammenhang steht allerdings der Verkauf der Austria Tabakwerke (ATW) mit der Tabakfabrik in Linz, wo seit 1850 Tabakwaren und zuletzt hoch automatisiert (und mit einer hohen Gewinnrate für den Staat) Zigaretten hergestellt wurden (Linz war der größte Standort der ATW), die von KHG 2001 an die Gallaher Group und von dieser wiederum mit Gewinn an die Japanische JTI verkauft wurde, welche die Linzer Tabakfabrik dann nach mehr als 150 Jahren Betriebsgeschichte im Jahr 2008 dann endgültig zugesperrt hat.


    Wo außerhalb Österreich die Zigaretten für Österreichs Raucher seither hergestellt werden, ist mir leider unbekannt ....


    Aber da sind wir im Thread über die Reihe 50 schon ziemlich OT !

  • Ok,das hab ich nicht gewusst dachte er war daran auch beteiligt.

    Und jetzt OT aus.

  • Ok,das hab ich nicht gewusst dachte er war daran auch beteiligt.

    Und jetzt OT aus.

    Bei den vielen Geschäften, wo Herrschaften mit "super weißen Gewissen" seinerzeit die (politischen) Finger drinnen gehabt haben und die ja jetzt teilweise gerichtlich aufgearbeitet werden, verliert man auch ganz schnell den Überblick !! :pinch::wacko:


    OT nun auch von meiner Seite aus ...

  • 1961 war ich noch auf Milch und Kakao....

    Aber für später gab es in Linz auch richtiges Bier. Damit es nicht ganz OT wird, noch eine 50er (unbekannte Nummer), wieder mit dem Spantenwurm nach Summerau, vermutlich Ende September, Anfang Oktober 1968, weil es noch halbwegs hell war.


  • Auf meinem Rechner habe ich übrigens noch ein paar weitere Bilder von Linzer 50ern gefunden, sie stammen alle aus den Tiefen des www, der Fotograf ist somit leider in allen Fällen unbekannt.


    Es handelt sich um die Loks 50.069, 1022, 2803 und 3103, die letzten beiden Loks gehören schon der ÜK-Gruppe an, was sich auch an der äußeren optischen Annäherung an die Reihe 52 teilweise schon recht deutlich zeigt.