Arronax' Arbeiten HW Weidlingau

  • Hallo,

    habe diese Methode der Vernietung in ganz anderem Zusammenhang (nicht Modellbau) angewendet.


    Quelle_1

    nur bis 0,7mm, Farbe transparent


    Quelle_2

    0,8 mm, aber Farbe weiß


    Quelle_3

    0,8 mm, scheint transparent, Eignung fraglich


    Quelle_1 nach Hinweis einer Nutzerin, Quelle_2 eigene Bezugsquelle, Quelle 3 Zufallsfund.


    Schönen Restfeiertag wünscht

    schrottbau

  • IMG_0209.jpgk

    Hab keine Liliput mehr, deshalb keine Ahnung, zu welcher Lok das gehört...

    Das ist die Steuerung einer 214er/12er ;)

    Gruß Matthias


    "Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit."

    - Thomas Jefferson


    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    :20:


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!

    :hammer:


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

    :]

  • Nylonfaden, Angelschnur gut, T-Stück von Preisetikett besser da steif. Habe eine Box voll, fein bis mittel.

    Kommst einmal zu mir auf ein Kaffeetscherl oder ich schick Dir eine Auswahl per Post. Bitte Name + Adresse.

    Grüße, Franz

  • Vielleicht auch eine Lösung: Gitarrensaiten aus Kunststoff?!

    Muss einmal meine Musikerkollegen nach gerissenen Saiten fragen. Ich fürchte die werden immer gleich weggeschmissen.

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Hast du zufällig von der Liliput 12.10 die linke Schleifergruppe der Lok ?

    Die würde ich sofort gegen die Steuerung der 42 tauschen !

    vlg rudi

    Hallo Rudi,


    leider die habe ich nicht, bzw die, die ich habe

    ist in meiner 214.10 eingebaut und da brauche ich sie auch noch.

    Aber wenn Du eine Steuerung für eine 42er hast, vielleicht würdest Du die auch verkaufen?


    LG Andreas

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Nylonfaden, Angelschnur gut, T-Stück von Preisetikett besser da steif. Habe eine Box voll, fein bis mittel.

    Kommst einmal zu mir auf ein Kaffeetscherl oder ich schick Dir eine Auswahl per Post. Bitte Name + Adresse.

    Grüße, Franz

    Hallo Franz, danke für das Angebot, vielleicht komme ich noch darauf zurück. Inzwischen sammle ich auch schon fleißig diese T-Stücke.


    LG Andreas

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Die Methode mit dem Nylonfaden ist super, aber wo krieg ich einen 0,8mm Nylonfaden her?

    Wenn du bis zum 17. Mai warten kannst, da bin ich wieder in Wien und kann nachschauen was auf Lager ist. Wenn vorhanden schicke ich dir etwas davon


    lG Peter.

  • Hallo Andreas,

    natürlich geht auch verkaufen, du kannst das ganze Fahrgestell der Lok ohne Tender und Aufbau haben. Was wäre es dir wert, ich hätte ein schlechtes Gewissen da viel zu verlangen, da ich das Fahrgestell einfach nicht mehr brauche.

    vlg rudi

  • Wenn du bis zum 17. Mai warten kannst, da bin ich wieder in Wien und kann nachschauen was auf Lager ist. Wenn vorhanden schicke ich dir etwas davon


    lG Peter.

    Danke für das Angebot. Es st nicht so eilig.


    LG Andreas

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Zitat

    Nicht wenn sie Modellbauer sind

    Na ja - wenn ich viel spiele, ist mindestens alle 3 Monate ein Satz Saiten fällig; ein paar hebe ich mir schon auf für Basteleien, aber die meisten schmeiss ich weg ...


    musiker

  • Jetzt komme ich zurück zur Liliput 42.

    Die Sache mit der Verschmälerung des Zylinderblocks und der darauf folgende Umbau der Steuerung hat mich zuerst in Verzweiflung und dann in eine tiefe modellbahnerische Schaffenskrise gestürzt, aus der ich mich erst jetzt vor einigen Tagen befreien konnte.


    Ich kann nur jedem davon abraten, das nachzumachen.


    Die Sache mit den Weinert-Nieten kann man vergessen, das funktioniert nicht (zumindest ich hab es nicht zusammengebracht). Die Methode mit dem Nylonfaden von den Kleiderbauer-Etiketten hat aber gut funktioniert. Das ändert aber nichts daran, dass jetzt einfach zu wenig Platz ist.


    Die Lok ist jetzt wieder zusammengebaut und fährt auch, aber nur geradeaus und nur vorwärts. Bei Rückwärtsfahrt hakt sich der Kreuzkopf an der ersten Kuppelachse irgendwo fest. Vielleicht kann ich da noch etwas nacharbeiten.

    Kurvenfahrt möchte ich jetzt gar nicht erst probieren.


    Zuerst noch eine Impression von der Laubsägearbeit.


    P3190024_autoscaled.jpg


    Zusammengebaut schaut das dann so aus (es fehlen noch die Kupplung, Bremsschläuche, Griffstangen, die Schnittstelle oben am Zylinderblock muss noch farblich nachbehandelt werden).


    PA290073_autoscaled.jpg


    Die Steckverbindung zwischen Lok und Tender:


    PA290075_autoscaled.jpg


    Die umgebaute Steuerung. Man sieht dass es da ziemlich eng zugeht.


    PA290074_autoscaled.jpg


    Die Lok am Gleis mit allen Lichtspielen:


    PA300076_autoscaled.jpg


    PA300077_autoscaled.jpg


    Und von hinten:


    PA300078_autoscaled.jpg


    Der Eindruck täuscht, die Scheinwerfer sind in Wirklichkeit nicht so hell.


    Die kommt jetzt in die Vitrine und ich kann mich anderen Projekten zuwenden.

    Eine Andeutung, was jetzt kommt, hab ich schon an anderer Stelle gegeben.

    Dateien

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Hast du die Anleitung zum Umbau?


    Da muss nämlich an der Antriebsstange etwas gemacht werden und wenn ich mich richtig erinnere auch was wegen der Schrauben an der erste Achse.


    Bin leider nicht daheim und kann nicht nachschauen.


    Aber meine seinerzeit umgebaute 42er lief gut (hat mittlerweile einen anderen Besitzer)


    LG

    rocofan2

  • Ja ich hab das alles nach der Anleitung gemacht. Erste Achse abgefeilt, Treibstange bearbeitet, es klemmt trotzdem. Ist halt verdammt eng dort.

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Wenn ich mich einmischen darf: Bei dieser Lösung musst Du jedenfalls die Seitenverschiebbarkeit der ersten Kuppelachse vollkommen eliminieren, am besten aus dünnen Beilagscheiben "tortenstückartige" Segmente ausschneiden, so, dass sie auf die Achse "gezwickt" werden können. Dadurch musst Du den Versatz nicht neu einstellen. Überdies könntest Du die Kuppelschrauben des ersten Radsatzes mit der Silikonpolierscheibe am Kopf (weiter) kürzen oder dort auch befeilen. Die am Radstern überstehenden, mitgegossenen "Distanzscheiben" für die Aufnahme der Treibzapfen gehören aus optischen Gründen und auch aus Gründen der Symmetrie/des Achsstandes ebenfalls beschliffen, bis die Treibstangen wieder parallel zum Rahmen laufen. Auch Kurvenfahrt auf mittleren Radien sollte dann ohne weiteres möglich sein.

    Sollte wider Erwarten dann noch irgendetwas haken, könnte man sämtliche, mit den Radsternen mitgegossenen "Distanzscheiben" einkürzen. Jedes halbe Zehntel zählt !

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.