Knolli´s kleine Werkstatt

  • Kleine Veränderungen, große Wirkung!

    Schaut doch gleich besser aus!

    Viel Freude damit.

    LG Christian

    Das war meinr erste Lok die ich gesupert habe. Ich denke das muss ca. 6 Jahre her sein. Ich wollte, dass sie genauso wieder aussieht wie die Alte.

    Was mir am besten bei der neuen gefällt, sind die Hauptventile und die Pfeife. Sie sehen täuschend echt nach Messing aus, sind aber nur mit Elita "Old Brass" (Messing alt) gepinselt.

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]

  • Hallo an alle!

    Weil ich aktuell wieder in Wien bin, hab ich eine kleine, aber feine, Verbesserung einer Roco 1020 gemacht.

    Die Lok soll Gebell bekommen und hat dafür die Möglichkeit einen 10x15er Lautsprecher anzuschließen. Da mir dieser aber für die Geräusche der 1020 zu klein ist und zwei 10×15er zu groß sind, musste ein Dumbo her. Die ursprünglichen Anschlüsse werden nucht mehr verwendet. Die Leitungen werden direkt an den Stecker angelötet.

    Dieser passt aber nur dann in den Bremsturm, wenn man ihn bisschen bearbeitet... Gesagt - getan! Mit dem Diamantschleifer eine kleine Einfräsung gemacht und das wars!

    Das Resultat (noch mit MS450P22 zum Testen) könnt ihr nun hier betrachten:

    Dateien

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]

    Einmal editiert, zuletzt von Knolli ()

  • Braucht einen vergleich video ;)


    Übrigens es schaut aus als ob einen iPhone 5 Lautsprecher zusätzlich rein passen würde direkt über den decoder (natürlich mit Isolierung).

    Der müsste aber irgendwie befestigt werden... Am Bremsturm ist doof, weil der leicht vibriert... Am Decoder geht auch nicht....


    Der Vergleich ist, naja, nicht besonders.


    Dachte da hol ich mehr raus als nur "Lautstärke" und Bass...

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]

  • Mich interessiert auch den Unterschied der Sound Projekte, das Werks Projekt von Roco finde ich nicht besonders aufregend und da ich 4 davon habe würde es mir interessieren was besser gemacht werden kann.


    Der Bremsturm könnte übrigens fester befestigt werden um die vibrieren zu verhindern aber ich versteh das Problem. Vielleicht eine art Halterung schnitzen das auf der Platine sitzt? Wie viel Platz liegt zwischen das Gehäuse und der Platine im Rest der Lok? Die iPhone 5 Lautsprecher sind extrem dünn, brauchen aber trotzdem 3-4mm höhe. Z.B. in einer Riva 1046 geht das, in einer 1040 nicht.

  • Zwischen Platine und Dach sind 3 mm.


    Ich hab das neueste Projekt von 2019.

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]

  • 56. Roco Rh 16 / 310 mit Pufferspeicher


    Hallo an alle!


    Meine 16.20 ist vorläufig die letzte Maschine die einen MS-Decoder bekommen hat.

    Nachdem die 16er schon mit Sound ausgeliefert wurde und die Lautsprecherqualität sehr ist, müsste an den Gegebenheiten nichts geändert werden.

    Ich wollte die Lok aber mit einem kleinen Pufferspeicher ausstatten. Dazu boten sich die Tantalkondensatoren (16V, 220μF)von ZIMO an.

    Sechs Stück von eben diesen fanden auf der Unterseite des Gewichts Platz.


    Das Ergebnis sieht man nur noch im zerlegten Zustand:

  • Hallo an alle!


    Die 16.20 läuft nun wieder. Der MS450, oder besser, die Audioendstufe dessen hat mir nach dem Einbau aus dem nichts heraus die Freundschaft gekündigt.


    Nachdem jede gute Lok bei mir eingestellt wird, hat auch die 16er eine solche Prozedur über sich ergehen lassen müssen.

    Was aber nicht so gut funktionierte, war das Einstellen der Dampfschläge auf die Radumdrehung.

    Konkret war es so: mit CV267 einmalig eingestellt, haben die Dampfschläge nur im unteren Geschwindigkeitsbereich gepasst. Im oberen waren es viel zu wenige.

    Verringert man den Wert in CV267 waren im oberen Geschwindigkeitsbereich die Dampfschläge wieder synchron, dafür unten nicht.

    Mit der CV354 (Korrektur für Fahrstufe 1) konnte ich keinen adäquaten Erfolg herausholen.


    Was war da also????

    Nach zwei Stunden hab ich mir mal die Betriebsanleitung geholt und nachgeschaut ob es "was neues" gibt.

    Und wirklich: In der CV158 fand ich einen Spezialbit der folgendes Verhalten festlegt:

    "Dampfschläge steigen im erhöhten Geschwindigkeitsbereich unterproportional"


    Nachdem dieser Spezialbit gleich in den Wind geschossen wurde (einfach statt 1 auf 0 gesetzt) war bei der Lok alles perfekt....


    Wieder was gelernt hätt' ich mal gesagt ^^

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]

  • Wie sind die Schläge synchron gemacht, durch einen sensor oder einfach mit die programmierte Geschwindigkeit bis es passt?

    Einfach CV'S verstellt ^^

    Sensor geht bei keiner Lok in H0....

    Gruß Matthias

    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zum Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!! :hammer:


    "Bilder? Grundsätzlich von mir. Grundsatz = es gibt Ausnahmen" :]