Neubauers Sammelsurium

  • Soweit ich mich erinnere und in der Zeitschrift Eisenbahn damals gelesen hatte war die erste blutorange 1042.5 die fiktive 1042.530 die dann als 1042.510 das Werk verlassen hatte, da die geplanten 1042.523-530 durch Umzeichnungen eben als 1042.502-505 und 507-510 ( Zweitbesetzung) in Betrieb genommen wurden.


    Um diesen Umstand Rechnung zu tragen hatte ich mir im Sommer ( glaube ich "nach" dem obligatorischen Firmenurlaub im August ) als mal wieder Gehauese der schweizer Speisewagen Nr. 392 zur Lackierung anstanden einen 1042er-Rohling privat mitlackieren lassen und bei der Fertigung einer 1042.520-Tranche eingeschlaeusst.

    Bei der Endkontrolle der Lokomotiven durch den Abteilungsleiter der Produktion kamen natuerlich die Fragezeichen "warum" auf, und ich berichtete eben dass dies meine private Initiative auf Grund des Artikels ist. Zufaellig erfuhr auch Hr. Oskar Klein senior davon und es duerfte somit den Ausschlag gegeben haben auch eine rote 1042.520 in das Programm zu nehmen, welche dann vermutlich ab Spaetherbst auch verkauft wurden.

    Die originale erste rote 1042.520 habe ich nicht mehr, da einerseits durch das gruene Kunststoffgehauese und andererseits durch den Farbton der schweizer Speisewagen Nr. 392 die Lok nicht blutorange war sondern eher wie die bei der dann versuchsweise lackierten 1042.539 karminrot. Ich verkaufte sie im Jahre 1971 zusammen mit ein paar Maerklin-Blechwaggons, darunter auch der gefragte ÖBB 4033 an das damalige Modellbahngeschaeft in der Wiener Opernpassage.

    Ich besitze jedoch als Erinnerung ein Gehauese einer blutorangem 1042.520, die aber fuer eine geplante Umzeichnung die Loknummer verloren hat.