4010-freak's Züge (und Modellverbesserungen)

  • Zu den Figuren:
    Die Figuren von Preiser, Noch etc. sind zwar sehr schön ausgeführt, aber mit 1-2€ pro Stück alles andere als preiswert. Wenn man einen ganzen Zug mit solchen Figuren bestückt, hat man nachher ein ziemliches Loch im Budget. Auch mit den sogenannten Sparpackungen ist man nicht viel günstiger dran.
    Es gibt aber die wesentlich billigeren Figuren aus China. Erhältlich sind sie bei verschiedensten Händlern im Internet, teilweise auch (zu höheren Preisen) in Österreich oder Deutschland oder in Architekturmodellbau-Fachgeschäften. Es sind aber immer die gleichen Figuren und es gibt auch nur eine Hand voll unterschiedlicher Figurentypen. Im Prinzip ist es also egal, wo man diese Figuren kauft. Oft sind die Figuren bereits bemalt, aber die Qualität der Bemalung ist furchtbar. Es zahlt sich nicht aus, die etwas teureren bemalten Figuren zu kaufen um sich Arbeit zu sparen.


    Mit ein bisschen Farbe und viel Geduld werden die Figuren aber durchaus ansehnlich. Sicher könnte man auch noch bessere Resultate erzielen, aber für Waggon-Insaßen reicht es mir so.


    Das ganze ist aber nur dann sinnvoll, wenn man den Wagen auch eine Innenbeleuchtung verpasst…

    Einmal editiert, zuletzt von 4010-freak ()

  • Nachdem ich ja bereits ein paar innen verbesserte und beleuchtete Wagen präsentiert habe, zeige ich nun, wie das abseits vom Basteltisch in "freier Wildbahn" ausschaut. Dazu stelle ich einen weiteren einem konkretem Vorbild nachempfundenen Zug vor.
    Und zwar geht es um den Zug, der Anfang der 90er-Jahre Wien mit Bischofshofen verband – allerdings nicht auf dem üblichen Weg über Salzburg, sondern über das Gesäuse und das Ennstal. Diese Route ist zwar kilometermäßig kürzer, bot aber auf Grund des schlechteren Ausbaustandards und der höheren Anzahl an Aufenthalten keine bessere Fahrzeit (im NAT91 brauchte der Zug für die Gesamtstrecke 5h 8min; mit den alle zwei Stunden fahrenden direkten InterCitys über Salzburg war man bereits nach 4h 11min in Bischofshofen). Der Zug diente aber auch weniger der direkten Verbindung Wien-Bischofshofen (dafür gab es ja die IC), sondern vor allem der Anbindung der Tourismusdestinationen im Ennstal.
    In den 80er-Jahren (und auch schon davor) gab es einen täglich fahrenden Eilzug auf dieser Relation, an Samstagen kam noch ein Schnellzug dazu. Diese beiden Züge verließen den Wiener Westbahnhof in einem Abstand von gerade einmal 14 Minuten…
    Mit dem NAT91 wurden diese beiden Züge zum neuen nur Sa, So und Feiertags fahrenden D 704 zusammengelegt. 1992 wurde er zum Eilzug herabgestuft und erhielt 1993 die neue Zugnummer 1604, der Fahrplan blieb jedoch unverändert.


    Im Fahrplan 1992/93 war die planmäßige Wagenreihung wie folgt:


    Vorbildfotos dieses Zuges sind sehr rar. Ich kenne nur ein Bild, das vermutlich den D 704 mit der 1042 644 am 9.2.1992 in Stainach-Irdning zeigt.

    (Quelle: https://www.flickr.com/photos/…/album-72157608391941836/)


    Am Foto sieht man einen Gepäckwagen aus der Familie der UIC-Z-Wagen; planmäßig wäre aber ein Spanten-Gepäckwagen der Bauart 95-80.4 vorgesehen gewesen. Auch bei den Triebfahrzeugen war eine gewisse Vielfalt zu beobachten (1042.0, 1042.5, 1044) – verwendet wurde, was halt gerade herumstand und für einen Tag nicht fehlte.


    Ein kleines Video über meine Modellumsetzung gibt es hier:

    https://youtu.be/OqEHsFbqIAc



    Auch bei mir ist die Bespannung des Zuges recht flexibel – beim Fototermin war statt der 1042 570 mit der 1042 017 eine Vertreterin der ersten Bauserie vorm Zug.



    1042 017-2 (Lima 208264L)



    51 81 95-80 440-7 Ds (Klein Modellbahn 5106)



    50 81 20-75 113-8 Bmpz (Roco 44850.1)



    50 81 20-75 505-5 Bmpz (Roco 44850)



    50 81 20-75 239-1 Bmpz (Roco 45020)



    50 81 21-70 598-4 Bmz (Roco 44668)



    50 81 85-75 508-1 Bmpz (Modellbau Schwaiger)



    50 81 19-75 028-1 Ampz (Roco 44851)



    51 81 98-80 003-0 DDm (Roco 46463)


    Und nachdem man bei den obigen Fotos die Innenbeleuchtung kaum erkennt, noch ein Bild des vorderen Zugteils in dünklerer Umgebung:


    Ich hoffe, dass es gefällt! Über Anregungen und Kommentare würde ich mich freuen

    3 Mal editiert, zuletzt von 4010-freak ()


  • Hab zwei Fragen zum Klein Modellbahn 5106 : Gabs den von Haus aus in der Lackierung und mit den Drehgestellen oder hast du den selbst umgebaut ?


    Wie quattro schon geschrieben hat: Den Wagen gabs so von Klein Modellbahn. Es ist aber ein relativ seltenes Modell und nicht ganz einfach zu bekommen...
    Für diesen Zug eignen sich aber auch andere Gepäckwagentypen wie z.B. der am Vorbildfoto zu sehende Gepäckwagen Bauart UIC Z, den es von ACME gab, oder einer der Bauart UIC X wie es ihn von Railtop gab.


    Schöner Zug! Besonders gefällt mir der "hennarote" Opel Rekord Caravan. Mein Vater hatte genau so einen und als Kind sind wir mit diesem Zug in den Winterurlaub gefahren...
    Ernstl


    Ich habe ich auch bei den Autos auf meinen Zügen mit Autotransportwagen geschaut, dass sie zum Einsatzzeitraum des Zuges passen. Cool, dass ich dabei zufällig auch euer Auto erwischt hab :D

  • Hallo


    quattro + 4010-freak


    Danke euch für die hilfreiche Antwort.Dann werde ich ihn mir wohl selbst aus einem KMB-Wagen gestallten,glaube bei Hr.Klein die Drehgestelle gesehen zu haben,wäre dann nur das Problem mit der Beschriftung.


    LG

    LG

    Christian :smoke:

  • Den Gepäckwagen gab's auch mit dem reinorangen Anstrich als 5107.


    Heuer im Frühjahr (Börse Salzburg) hatte Herr Klein sogar noch die Wegmann DG als Ersatzteile


    Und für die Beschriftung gibt's hier im Forum zwei Spezialisten: in alphabetischer Reihenfolge ;) "fjb" und "Ste70"

  • Den Gepäckwagen gab's auch mit dem reinorangen Anstrich als 5107.

    Den Gepäckwagen gab es in allen Farben je 2x: in
    - Tannengrün
    - Blutorange-Elfenbein
    - Reinorange-Lichtgrau
    - Umbragrau-Achatgrau


    Wenn letzterer gesucht wird: den gab es wie erwähnt mit der Artikelnummer 5106 und zwei Jahre später noch einmal als 5108 (mit anderer Betriebsnummer klarerweise)

  • Unlängst fand in meinem Hauptbahnhof eine kleine Fahrzeugparade statt.


    Auch die Steuerwagen dieser Züge machen eine ganz gute Figur. Bei genauerem Hinsehen erkennt man die kleinen Unterschiede zwischen der Variante der Epoche III ganz rechts und den neueren Varianten (z.B. fehlende Zugfunkantenne, Aussichtskanzel beim Zugführerabteil).


    Noch eine andere Ansicht – der im Schmalspurteil des Bahnhofs stehende 4090 wollte auch aufs Gruppenfoto ;-)


    Und zum Abschluss noch die drei blauen Garnituren:

  • Freut mich, wenns gefällt :)


    Leider lebt dieser Komfort bei HKX nicht auf.


    Die Geschichte mit HKX ist überaus seltsam. Da wurden zuerst zahlreiche Fahrzeuge gekauft, einige davon aufwendig aufgearbeitet. Bei der Neuzulassung scheute man keine Mühen, um mit den Fahrzeugen 160 km/h fahren zu dürfen (davor waren es "nur" 150 km/h). All das hat wahrscheinlich nicht gerade wenig Geld gekostet. Und nach wenigen Tagen im Betrieb kam man dann drauf, dass die Fahrzeuge nicht sehr viele Sitzplätze bieten und sie daher nicht wirtschaftlich einsetzbar wären. Als ob die vergleichsweise geringe Sitzplatzdichte ein Geheimnis gewesen wäre und vorher nicht bekannt gewesen wäre...