4010-freak's Züge (und Modellverbesserungen)

  • Soweit ich mich an die End-70er Jahre erinnere hat es in der zweiten Wagenklasse auch blaue Vorhaenge gegeben.
    Zumindest in jenen Garnituren die in Wien Suedbhf. beheimatet waren.

    Einmal editiert, zuletzt von chat quirit ()

  • Die Dose solltest farblich behandeln.
    Die Vorhänge sehen sehr gut aus. :thumbup:
    Die Innenbeleuchtung wirkt zu ungleichmäßig.
    Kannst versuchen einzelne Abteile nicht zu beleuchten.
    (Nur wenn es in der Realität die Lichtabschaltung gab.)



    Das Beste kommt zum Schluss:
    (Abgesehen von der Lackierung)

    http://rail-sim.de/forum/index.php/Thread/15412-Ersten-modernisierten-ÖBB-4010-Wagen-für-HKX/ :love:


  • Bin mir nicht sicher, ob du dies schon in Erfahrung gebracht hast, doch ca. Ende 2017 wird von ACME ein weiteres Set " Jugoslavija - Express" aufgelegt >


    ACME 90139 Set 4 D 294/295 “Jugoslavia-Express” Ep IV

  • Danke für euer Lob :)


    Soweit ich mich am die Ende der 70er Jahre erinnere hat es in der zweiten Wagenklasse auch bkaue Vorhaenge gegeben.
    Zumindest in jenen Garnituren die in Wien Suedbhf. beheimatet waren.


    In den roten Garnituren mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr ;)


    Die Dose solltest farblich behandeln.
    Die Vorhänge sehen sehr gut aus.
    Die Innenbeleuchtung wirkt zu ungleichmäßig.
    Kannst versuchen einzelne Abteile nicht zu beleuchten.
    (Nur wenn es in der Realität die Lichtabschaltung gab.)


    Zu ungleichmäßig? Ich schätze, du meinst zu gleichmäßig...
    Ja, ich habe eh versucht einzelne Abteile abzudunkeln. Aber irgendwie ist das nicht ganz so lichtdicht wie erwartet, der Effekt ist nicht so gut erkennbar. Da muss ich noch schauen, wo das Licht durchkommt – bei einem "normalen" Eurofima-Abteilwagen ist das Abdunkeln bei prinzipiell gleicher Vorgehensweise deutlich besser gelungen.



    Bin mir nicht sicher, ob du dies schon in Erfahrung gebracht hast, doch ca. Ende 2017 wird von ACME ein weiteres Set " Jugoslavija - Express" aufgelegt >


    ACME 90139 Set 4 D 294/295 “Jugoslavia-Express” Ep IV


    Ja, das habe ich schon gesehen. Aber nachdem mein Jugoslavija-Express fertig ist, werd ich mir das Set eher nicht kaufen...

  • Ein kleiner Zwischenbericht zur farblichen Verbesserung der Inneneinrichtungen weiterer Wagen:


    Der Anspruch ist nicht, die Inneneinrichtung bis ins letzte Detail nachzubauen – so gut sieht man in die Wagen trotz Beleuchtung nicht hinein. Ich wollte nur die wesentlichen Merkmale der Wagen hervorheben und die in teilweise knalligen Farben gehaltenen Inneneinrichtungen der Realität etwas näher bringen.



    Die Einrichtung der alten Schlierenwagen von Roco besteht aus einem einzigen Teil, das in einem kräftigen Rotton durchgefärbt ist.


    Die Originale schauten hingegen so aus: Klick
    Nachdem ich die Löcher im Boden der Inneneinrichtung verschlossen habe und den Pinsel geschwungen habe, präsentiert sich das Modell so:


    Die Wagen der Nachfolgebauart, die umgangssprachlich oft neue oder lange Schlierenwagen genannt werden, haben mehrteilige Inneneinrichtungen. Die Sitze kommen in einem sehr auffälligen Orangeton – die Vorbilder sahen hingegen so aus: Klick
    Eine Gegenüberstellung zwischen Roco-Original und meiner verbesserten Variante:

    Diese Wagen sind übrigens für den Einbau einer Innenbeleuchtung bereits vorbereitet. Man soll dazu einfach den Innenbeleuchtungssatz von Roco unterm Dach positionieren und mit mitgelieferten Metallstiften die elektrische Verbindung zu den Drehgestellen herstellen. Die "Tonnen", durch die diese Stifte durchgesteckt werden sollen, sind bei der originalen Einrichtung bei der zweiten Sitzgruppe erkennbar. Nachdem das gerade bei einem beleuchteten Wagen nicht sonderlich toll ausschauen kann, habe ich die "Tonnen" entfernt und die Löcher verschlossen.


    Auch ein Wagen erster Klasse bekam die "Pinselkur". Wie auch bei den großen Zügen ist die erste Klasse deutlich weniger besetzt als die zweite Klasse.


    Ein Abteilwagen kam ebenfalls in den Genuss neuer Farben. Im Original schauen sie so aus —> Klick
    Und so schaut mein Wagen aus:


    Nachdem man in den 90er-Jahren in den Zügen noch rauchen durfte, wurden in den Raucherabteilen auch die Aschenbecher in den Lehnen angedeutet.



    Beim Testen nach dem Einbau der Beleuchtung musste ich leider feststellen, dass die neuen Schlierenwagen nicht lichtdicht sind. Das schaut nicht gerade toll aus…


    Also habe ich Streifen aus Alufolie bemalt und in den Wagen geklebt, danach habe ich die Fenster vorsichtig ausgeschnitten.

    Als Nebeneffekt sind nun auch die Innenwände der Wagen im richtigen Farbton.



    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass ich relativ stark farbfehlsichtig bin – gerade bei Brauntönen habe ich echt Schwierigkeiten. Ich hoffe, dass das Resultat auch für "normale" Menschen einigermaßen stimmig ist.

    Einmal editiert, zuletzt von 4010-freak ()

  • Hatten alle Schlieren diese rotbraunen Bezüge oder gab es nicht auch welche mit grünem Skai?

    Kommt jetzt darauf an welche Wagen du meinst. Die Bpo 29-35 oder die Bmz 20-75. Die Erstserie der Bpo 29-35 als B4ipue 33000 muessten mit gruenen Skai-Sitzbaenken ausgeliefert worden sein. Da diese jedoch vornaemlich im Westen Oesterreichs verkehrten habe ich keine damals gesehen. Denke bei Umlackierung in blutorange/elfenbein wurden die Sitzbaenke dann in den ueblichen Stoffbezuegen getauscht. Soweit ich mich erinnere waren die ersten blutorangen Apo/Bpo/BDpo in Ostoesterreich als Ersatz fuer die 4010 auf der Suedbahn nach Graz bestimmt. Eine Garnitur bestand aus einen Apo, drei Bpo und einen BDpo. Von den Wagen der neuen Generation (lange Schlieren) hat es mWn. keine mit gruenen Skai-Sitzen gegeben.

  • Dank an HPK fuer die Berichtigung der Reihung (Bpo 85-35 statt BDpo 82-35). Ist doch schon paar Jahrzehnte her und meine Gehirnzellen sind nicht mehr "voll geladen". :)

  • Hatten alle Schlieren diese rotbraunen Bezüge oder gab es nicht auch welche mit grünem Skai?


    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube dass die alten Schlieren ursprünglich – wie viele andere ÖBB-Wagen auch – grüne Kunstlederbezüge hatten. Das müsste in den 60er- und frühen 70er-Jahren gewesen sein (und damit deutlich vor meiner Zeit :D )
    In den 90er-Jahren hatten die Wagen die gezeigten rotbrauenen Stoff-Bezüge.
    Später wurden allerdings noch einige Wagen mit anderen Bezügen ausgestattet – etwa mit dieser seltsamen Variante --> Klick. Und einige Wagen erhielten sogar noch die derzeit aktuellen blauen Bezüge --> Klick



    Aber wenn wir schon beim Thema Sitzbezüge sind: Die "normalen" Fernverkehrswagen (Eurofimawagen und ähnliche) hatten ja ursprünglich (als sie noch die reinorangene Farbgebung trugen) auch rotbraune Sitzbezüge. In den 90er-Jahren hatten die meisten Wagen schon die grauen Sitzbezüge mit dem Pfeilmuster. Weiß zufällig jemand, ob diese Sitzbezüge mit der blutorange/umbragrauen Farbgebung im Jahr 1987 oder erst mit der verkehrsrot/umbragrauen Farbgebung im Jahr 1989 eingeführt wurden?



    Finde toll was du da machst! Respekt!


    Ernstl


    Danke! :)

  • Weiß zufällig jemand, ob diese Sitzbezüge mit der blutorange/umbragrauen Farbgebung im Jahr 1987 oder erst mit der verkehrsrot/umbragrauen Farbgebung im Jahr 1989 eingeführt wurden?


    Es wurden viele Wagen nur außen neu in blutorange/umbragrau lackiert und innen (noch) nicht umgestaltet. Es gab auch noch nach 1989 Wagen mit alten Sitzbezügen. Erst mit dem Upgrading Design in den 2000er Jahren verschwanden auch die letzten "Alten". Ausgenommen waren Wagen, die keine große Ausbesserung mehr bekamen und in Folge verkauft wurden (zB 21-70 500 ff an die CD).


    Die "normalen" Fernverkehrswagen (Eurofimawagen und ähnliche) hatten ja ursprünglich (als sie noch die reinorangene Farbgebung trugen) auch rotbraune Sitzbezüge.


    Ursprünglich waren die "Eurofima" Wagen und alle Abarten davon in der 1.Klasse mit weinroten Sitzbezügen
    Amoz Eurofima innen.jpg


    und die 2.Klasse mit kupferroten. Die Arm- und Kopflehnen waren dunkelbraun.
    Bmoz Eurofima innen Abteil.jpg


  • Ursprünglich waren die "Eurofima" Wagen und alle Abarten davon in der 1.Klasse mit weinroten Sitzbezügen


    und die 2.Klasse mit kupferroten. Die Arm- und Kopflehnen waren dunkelbraun.


    Danke für die Bilder!



    Es wurden viele Wagen nur außen neu in blutorange/umbragrau lackiert und innen (noch) nicht umgestaltet. Es gab auch noch nach 1989 Wagen mit alten Sitzbezügen.


    Auf DSO hab ich gerade gelesen, dass die grauen Pfeilmuster-Sitzbezüge mit den druckertüchtigten Wagen (geliefert ab 1989) eingeführt wurden.
    Ich werde es einfach so lösen, dass ich die Sitze blutorange-umbragrauer Wagen rot/braun anmale, die Sitze verkehrsrot-umbragrauer Wagen so wie beim oben gezeigten Wagen grau.



    Erst mit dem Upgrading Design in den 2000er Jahren verschwanden auch die letzten "Alten". Ausgenommen waren Wagen, die keine große Ausbesserung mehr bekamen und in Folge verkauft wurden (zB 21-70 500 ff an die CD).


    In den 2000ern habe ich sicher keine FV-Wagen mit den roten Sitzbezügen mehr gesehen, die hatten alle die grauen Sitze mit Pfeilmuster bzw. die neuen blauen Sitzbezüge. Es erhielten jedoch etliche der von dir erwähnten 21-70.5 (die dann an die CD gingen) die eigentlich nur bei Upgrade-Wagen üblichen blauen Sitzbezüge. Womöglich hast du da was verwechselt?

  • Heute möchte ich ein kleines Umbauprojekt vorstellen. Und zwar geht es um den Bp 50 81 28-04 301-7 von Roco.


    Zunächst einmal ein paar kurze Infos zum Vorbild: Sieben dieser 1930-1931 für die Deutsche Reichsbahn gebauten Wagen blieben nach dem Krieg in Österreich und wurden als B4ipüh 22 000-006 in den ÖBB-Bestand eingereiht. 1956 wurden die ursprünglichen Sitze mit der Sitzanordnung 3+1 durch eine neue Bestuhlung mit der Sitzteilung 2+1 ersetzt und die Wagen zu Erstklass-Wagen "befördert". In den 60er-Jahren erhielten sie Halbfenster. 1982 wurden die Wagen wieder zu Wagen zweiter Klasse degradiert, ihnen wurde die Nummerngruppe 50 81 28-04 3xx zugewiesen. Um 1990 herum wurden die Wagen aus dem Betriebsstand ausgeschieden. Der Wagen 301 war dabei womöglich der einzige Wagen dieser Serie, der die Jaffa-Farbgebung erhalten hat.



    Ein Vorbildfoto des Wagens, der 2011 in erbärmlichen Zustand in Timelkam abgestellt war (Quelle: EBFÖ-User 5081021):


    Das Roco-Modell (Art.Nr. 44576) ist eine einfache Farbvariante eines deutschen Wagens. Es ist nachvollziehbar, dass man bei Roco für so ein Einzelstück keine Unsummen in neue Formen investiert hat. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Modell daher in einigen Punkten kompromissbehaftet ist.


    Auffällig sind zunächst einmal die Fenster. Für andere ex-DRG-Eilzugwagen hat Roco immerhin ein neues Fensterband konstruiert, um die für ÖBB-Wagen typischen Halbfenster nachzubilden. Für diesen Wagen hat man sich die Mühe nicht gemacht und stattdessen auf die Ganzfenster silberne Rahmen aufgedruckt. Speziell bei den Fenstern, die in geöffnetem Zustand dargestellt sind, schaut das sehr seltsam aus.
    Leider habe ich meinen Wagen vor dem Umbau nicht bildlich dukumentiert – das Foto habe ich daher von eBay geklaut (User "modellbahnankauf")


    Ich habe unter Verwendung von Teilen eines 2.-Klasse-Eilzugwagens dem Wagen gscheite Halbfenster spendiert.


    Einzig die schmalen Fenster gegenüber den WC-Fenstern musste ich belassen – dieser Fenstertyp ist sonst nur bei den AB-Eilzugwagen vorhanden und da auch nur ein Mal pro Wagen und ich wollte nicht so viele Wagen für diesen Umbau opfern. Nachdem diese Fenster aber eh nicht in geöffnetem Zustand nachgebildet sind, fällt es nicht so sehr auf.


    Zu den Wagenübergängen gibt es widersprüchliche Angaben: Laut Reinthaler/Heless (DAS Fachbuch über österreichische Reisezugwagen) erhielten diese Wagen keine Gummiwulstübergänge, am Vorbildfoto ist jedoch eindeutig einer zu erkennen. Es ist nicht klar, ob diese Übergänge erst nach dem Ausscheiden aus dem ÖBB-Betriebsstand während der "Karriere" bei diversen Museumsvereinen montiert wurden oder ob sie entgegen den Angaben im Buch doch schon zu ÖBB-Zeiten montiert wurden. Ich habe mich dafür entschieden, meinem Wagen Gummiwulstübergänge zu spendieren.



    Eher außergewöhnlich war bei den Wagen die Raumaufteilung. Der Großraum ist in drei Bereiche aufgeteilt: Vier Sitzgruppen waren als Raucherbereich deklariert, drei Sitzgruppen als Nichtraucherbereich. Und dazwischen befand sich ein sich über eine Sitzgruppe erstreckendes Frauenabteil. Diese Aufteilung bestand schon zu DRG-Zeiten und wurde beim Umbau durch die ÖBB beibehalten.
    Ein Foto dazu: (Quelle: EBFÖ-User charlie19_76)

    Man sieht, dass der Wagen die Raumaufteilung mit dem Frauenabteil bis zum Schluss behalten hat. Auch die sonst nur bei Wagen erster Klasse üblichen blauen Sitzbezüge wurden nach der Degradierung zu einem Zweitklasswagen nicht an den rotbraunen ÖBB-Standard für die 2. Klasse angepasst.


    Der Roco-Wagen kommt ab Werk jedoch mit einer Inneneinrichtung eines Abteilwagens daher.


    Also bin ich der Inneneinrichtung mit dem Messer zu Leibe gerückt, bis vom ursprünglichen Teil nicht mehr viel übrig war.


    Aus den nicht mehr benötigten Abteilwänden entstanden die Trennwände. Die Abteiltüren machen sich auch weiterhin als Türen nützlich, die Fenster daneben wurden anschließend natürlich noch verschlossen.


    Die Sitzbänke mit drei Sitzen wurden zersägt, um die 2+1-Aufteilung bauen zu können. Auf die Armlehnen, die beim zusammengebauten Wagen direkt bei der Außenwand des Wagens liegen, habe ich verzichtet (sie fielen der Trennscheibe zum Opfer) – ich hätte sonst wesentlich mehr Sitze als Rohmaterial gebraucht. Und beim zusammengebauten Wagen sieht man sieht sie ja eh (so gut wie) nicht mehr.
    Wände, die neu gebaut werden mussten, habe ich aus Abfallmaterial aus der zersägten ursprünglichen Einrichtung und Tixo hergestellt.


    Und so schaut die fertige neue Inneneinrichtung aus:



    Insgesamt dann doch ein recht umfangreicher Umbau bzw. teilweise sogar fast ein Neubau. Aber das Ergebnis ist glaube ich ganz passabel.



    PS: Sollte dieser Umbau jemanden bekannt vorkommen: Dirk Meisinger hat vor einiger Zeit über einen sehr ähnlichen Umbau berichtet (hier: Klick). Dieser Bericht diente auch als Inspirationsquelle für meinen Umbau.

  • Also ich finde den Umbau sehr gelungen :thumbsup: :thumbsup:

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Hallo 4010er Freak,


    Was mich an diesen Umbauprojekten so fasziniert, wo ihr immer diese Detailinformationen der Wagen her nehmt.


    Modellbahntechnisch ist er auf höchstem Niveau gefinnischt.


    Ganz große Klasse und Danke für`s zeigen deines Umbaus!!!


    LG
    Manfred