4010-freak's Züge (und Modellverbesserungen)

  • Ein klassischer Tauernbahn-Schnellzug für Gastarbeiter war der D 295 "Jugoslavija-Express" (Dortmund – Beograd). Nachdem der Zug in Österreich in der Nacht verkehrte (Salzburg Abfahrt 23:05, Jesenice Ankunft 2:37) dürfte es keine Fotos vom österreichischen Streckenabschnitt geben (zumindest ist mir keines bekannt). Die Wagenreihung des Zugteils aus Dortmund habe ich Fotos aus dem deutschen Abschnitt entnommen und um die (auf den mir bekannten Fotos nicht vorhandenen) in München dazugekommenen Wagen ergänzt.
    Der Zug entspricht nicht ganz dem Zugbildungsplan, da der jugoslawische Gepäckwagen fehlt. Im ACME-Katalogfoto fehlt dieser Wagen jedoch auch...


    Hier gehts zum Video: https://youtu.be/D_eo3NI97o8


    Und die Zugbildungsliste dazu:

    Bei der 1042 am Schluss handelt es sich um ein Dummy.


    Viel Spaß beim Betrachten! Über Anregungen und Kommentare würde ich mich freuen

  • Schön, lange, teuer. *-( :love: und für mich nicht machbar. :22:
    Schöne Zugzusammenstellung und das Video ist auch super. :thumbsup:

  • Ein klassischer Tauernbahn-Schnellzug für Gastarbeiter war der D 295 "Jugoslavija-Express" (Dortmund – Beograd).....


    Danke für die Darstellung dieses Zuges - super sowohl Video als auch ZpAR :thumbsup:


    Bin immer wieder begeistert von deinen Zugkompositionen :24:


    ...Der Zug entspricht nicht ganz dem Zugbildungsplan, da der jugoslawische Gepäckwagen fehlt. Im ACME-Katalogfoto fehlt dieser Wagen jedoch auch...
    Viel Spaß beim Betrachten! Über Anregungen und Kommentare würde ich mich freuen


    Lt. vagonweb fährt ja auch ein JZ - Postwagen von München bis Beograd. Bei "railfaneurope.net" gibt es ein Bild von einem JZ - Postwagen in München 1990. Wäre evtl. aus einem Tillig 74697 (Postwagen) mit farblicher Nachbehandlung und entsprechenden Decals machbar.


    Gruß Marco

  • In diesem youtube - Video > D294 und D295 Jugoslavia - Express ist beim ersten Zug "D 295 Abfahrt in Dortmund Hbf". ein deutscher Gepäckwagen gereiht.......den hat es mW. mal von Roco gegeben!


    Folgender Untertitel des Videos lautet:
    "Two short VHS clips of this train; D295 leaving Dortmund Hbf bound for Beograd, and D294 arriving at the stabling sidings at Dortmund-Scharnhorst. The clips were filmed in 1990/1991, sorry for the variable quality!"


    Gruß Marco

  • Dieser Gepaeckwagen war im Versuchsprojekt der Popwagen-Lackierung von anno dazumal wieder kurzzeitig so lackiert.
    Auch fuer dich gab es in ihn 1:100 als Maerklinmodell 04283 Düm 51 80 92-40 027-5 Pop-Lack.
    Fleischmann hatte den dazu passenden Post-mrz 51 80 00-95 190-6 Pop-Lack Rev.13.02.1990 mit der Artikelnr.: 5829.

  • In diesem youtube - Video > D294 und D295 Jugoslavia - Express ist beim ersten Zug "D 295 Abfahrt in Dortmund Hbf". ein deutscher Gepäckwagen gereiht.......den hat es mW. mal von Roco gegeben!


    Das Video habe ich bei meiner Zugbildungsrecherche auch angeschaut. Nachdem die Gleise in den Bahnhöfen nicht mehr als elf Wagen vertragen, fiel die Entscheidung, auf den Gepäckwagen zu verzichten, nicht sonderlich schwer ;)

  • Im heutigen Beitrag geht es um die Anfangszeit der ÖBB-Wendezüge. Mitte der 90er-Jahre wurde begonnen, im großen Umfang die Inlandswagen der neuen Generation ("Lange Schlierenwagen") wendezugtauglich zu machen und einen Teil dieser Wagen (nämlich die Halbgepäckwagen, die Speisewagen, die Buffetwagen und einige – zum Teil unfallbeschädigte – "normale" Zweitklasswagen) zu Steuerwagen umzubauen. Die Inneneinrichtung blieb zunächst unverändert (die Neubestuhlung ohne Rücksicht auf den Fensterteiler erfolgte erst zu einem späteren Zeitpunkt) und auch beim Außendesign orientierte man sich anfangs noch am bekannten Sparlack-Farbschema, auch wenn statt blutorange und elfenbein verkehrsrot und ein heller Grauton verwendet wurden. Ein Video eines solchen Zuges habe ich Antwort #14 gepostet (Klick).


    Etwas später wurde begonnen, den umgebauten Wagen ein komplett neues Außendesign zu verpassen, das dem heutigem Design der Wendezüge schon sehr ähnlich war. Die Klassenziffern befanden sich allerdings noch unter dem Fensterband und die Bezeichnung "CityShuttle" fehlte noch; diese Details wurden erst mit dem Umbau der Inneneinrichtung geändert.
    Bald waren diese Wendezüge in weiten Teilen Österreichs im Einsatz, bevorzugt gemeinsam mit den Loks der Reihen 1142, 1x14 und den damals nagelneuen 1x16. Andere Baureihen kamen ebenfalls gelegentlich zum Einsatz, allerdings konnten sie die Wendezuge mangels Kompatibilität mit dem Steuerwagen nicht schieben und es musste weiterhin an den Endbahnhöfen umgesetzt werden.
    Die seltsame Kombination Lok plus dahinter gereihtem Steuerwagen kam allerdings gerade in den ersten Einsatzjahren der Wendezüge auch sehr häufig bei eigentlich wendezugfähigen Loks vor, wenn die Technik streikte.


    Das Video dazu: http://youtu.be/c2BWgcxQPCo




    Viel Spaß beim Anschauen! Fragen, Kommentare, Wünsche, Anregungen oder was auch immer sind natürlich – wie immer – erwünscht

  • Einige Wagen wurden auch als AB ausgeführt und in den "Salzach-Sprintern" eingesetzt. Diese sind mittlerweile zu den "Regio-Biking"-Wagen umgebaut worden (?)





  • Ja, genau. Die 10 Stück ABmpz 39-75.0 wurden 1996 deklassiert und als Bmpz 29-75.1 bezeichnet. 2001-2002 wurden die Wagen zu CityShuttle-Wagen umgebaut; acht Wagen wurden zu ABmpz-l 39-73.1, zwei Wagen wurden zu Bmpz-l 21-73.9 (die Inneneinrichtung dieser zwei Wagen nahm keine Rücksicht auf die Fensteranordnung und war gleich ausgeführt wie in den "normalen" Bmpz-l 21-73, und den Bmpz-l 21-73.8 ex Ampz 19-75. Die gemischtklassigen Wagen wurden 2009 deklassiert und ohne die Inneneinrichtung zu ändern als Bmpz-l 29-73.1 bezeichnet. Die rot (statt blau) bezogenen Sitze mit breiteren Armlehnen, Sitzanordnung 2+1 und an den Fensterteiler angepassten Sitzteiler boten fortan in manchen Wendezügen ungewohnt hohen Komfort. 2012 wurden alle zehn Wagen schließlich zu Bmpvz-l 84-73.0 umgebaut.

  • Ein paar Wagen haben auch im Türbereich, dort wo die beiden Einzelsitze sind, eine andere Bestuhlung. Die sind dort nicht vis-a-vis angeordnet sondern hintereinander.





  • Heute möchte ich ein paar meiner H0e-Modelle vorstellen.


    Die Waldviertler Schmalspurbahnen stellen mit einer Gesamtlänge von fast 82 km das zweitlängste Schmalspurnetz Österreichs (nach der Mariazellerbahn) dar. Der Nordast von Gmünd nach Litschau ist 25,3 km lang, dazu kommt die Stichstrecke Alt Nagelberg – Heidenreichstein (13,2 km). Der Südast von Gmünd nach Groß Gerungs ist 43,1 km lang.
    Der planmäßige Personenverkehr auf den beiden Nordästen wurde am 1. Juli 1986 eingestellt. Der Südast hingegen erhielt noch eine Schonfrist; es wurde sogar eine Modernisierung eingeleitet, indem zwei damals neue Triebwagen der Reihe 5090 (5090 004 und 005) in Gmünd stationiert wurden. Dennoch wurde der planmäßige Personenverkehr 2001 eingestellt.
    Ein Bild des 5090 005 in Weitra: Klick


    Und mein Modell:





    Bei Triebwagenmangel wurden regelmäßig Ersatzzüge aus einer Diesellok und "normalen" Wagen gebildet. Da die 2095er meist im Güterverkehr beschäftigt waren, wurden für die Triebwagenersatzzüge oft die altehrwürdigen 2091er herangezogen. Ein paar Fotos davon gibt es zum Beispiel hier: Klick


    Für meinen Triebwagenersatzzug ist die 2091 009 eingeteilt, die bis 1990 in Gmünd stationiert war. Diese Lok ist übrigens ein Einzelstück, da bei ihr der große Vorbau mit dem kaum genützten Gepäckraum entfernt wurde und durch einen kleineren Vorbau ersetzt wurde.





    Apropos Güterverkehr: Dieser blieb auch nach der Einstellung des Personenverkehrs auf den Nordästen zunächst noch in vollem Umfang erhalten. 1992 wurde der Ast nach Heidenreichstein komplett eingestellt und vom Waldviertler Schmalspurbahnverein übernommen, Ende 2000/Anfang 2001 endete der Güterverkehr auch auf den restlichen Strecken.


    Auf meiner Schmalspurstrecke zieht die 2095 014 einen der Waldviertler Schmalspurbahn nachempfundenen Güterzug mit Rollwagen.





    Kommentare und Anregungen sind natürlich erwünscht

  • Beim Bild des 5090 in Weitra hab ich zuerst das klick übersehen und mir gedacht: Komisch in Weitra hats damals ganz ganz anders ausgesehen :21:
    Mir gefallen deine Zugbildungen!

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Beim Bild des 5090 in Weitra hab ich zuerst das klick übersehen und mir gedacht: Komisch in Weitra hats damals ganz ganz anders ausgesehen :21:


    Ja, da gibts sogar ein ganz hübsches Bahnhofsgebäude :)
    http://www.eisenbahn-bilder.co…etails.php?image_id=72461


    Bei mir hingegen dienten die optisch nicht ganz so ansprechenden Schaltpulte für den Normalspurteil meiner Parkettbodenbahn als Kulisse:



    Mir gefallen deine Zugbildungen!


    Freut mich, wenns gefällt :)

  • Ein klassischer Tauernbahn-Schnellzug für Gastarbeiter war der D 295 "Jugoslavija-Express" (Dortmund – Beograd)......Über Anregungen und Kommentare würde ich mich freuen............


    Ich schließ mich der Meinung von Mike und Wiedereinsteiger an ;) .....und nehme deine Einladung zur Anregung direkt auf.


    Hast du noch andere Tauernbahn - Schnellzüge in petto wie z.B. den Tauern-Express?


  • Hast du noch andere Tauernbahn - Schnellzüge in petto wie z.B. den Tauern-Express?


    So richtige klassische Balkan-Schnellzüge habe ich außer dem Jugoslavija-Express leider keine. Aber den einen oder anderen Zug, der über den Tauern gefahren ist, habe ich schon noch – kommt vielleicht in einem der nächsten Beiträge ;)

  • Im Laufe der Zeit haben sich bei mir auch einige Modelle angesammelt, die ab Werk eine Innenbeleuchtung eingebaut haben. Nachdem das ja ganz nett ausschaut, tauchte der Gedanke auf, auch andere Züge zu beleuchten. Allerdings sollten die selbst beleuchteten Züge etwas besser sein als die ab Werk beleuchteten Züge: Erstens sollte das Licht bei Weichenstraßen nicht flackern und zweitens sollte die Helligkeit unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit sein (ich fahre ja nach wie vor analog und habe nicht geplant, das in absehbarer Zeit zu ändern).
    Das Flackern lässt sich mit einem Kondensator leicht beseitigen. Für den zweiten Punkt habe ich mir eine kleine Schaltung überlegt, die ab einem gewissen Spannungswert am Gleis die Spannung am Leuchtmittel und damit die Helligkeit konstant hält. Im Stillstand leuchtet natürlich trotzdem nix, aber das ist halt der Preis für meine "Digitalverweigerung".


    Als Versuchsobjekt musste der 4010 015 herhalten. Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich ganz zufrieden




    Bei den Abteilwagen habe ich einzelne Abteile abgedunkelt.





    Was bei dem beleuchteten Innenraum natürlich ins Auge springt, ist die seltsame Farbgestaltung der Inneneinrichtung. Keine Ahnung, warum Roco dem Zug zwar eine mehrteilige und durchaus aufwendige Inneneinrichtung spendiert, diese aber (fast) einfärbig blau ist, obwohl die Farbe blau im Inneren der 4010er so gut wie nirgends auftaucht…
    Naja, muss ich bei Gelegenheit ein paar Nacharbeiten durchführen.


    Und bei den nächsten Fahrzeugen mach ich das, bevor die Beleuchtung kommt. Die ersten Wagen liegen schon bereit

    Einmal editiert, zuletzt von 4010-freak ()

  • Die 4010-Garnitur habe ich jetzt farblich nachbearbeitet und mit Passagieren versehen. Das verbessert den Gesamteindruck mMn doch recht stark.


    Der Großraumbereich erster Klasse im Steuerwagen bekam weiße Kopfstützen.


    Beim Großraumbereich zweiter Klasse gibts diesen Luxus nicht:


    Dieser Gast im Speisewagen hätte eigentlich ein Bier bekommen sollen. Irgendwie wirkt es zu dick… Naja, macht auch nix. Vielleicht ersetze ich es, wenn ich den Wagen wieder einmal öffne, bis dahin bleibts einfach so.


    Bei den Abteilwagen habe ich Vorhänge gebastelt.


    Ich bin mir aber nicht sicher, ob die wirklich gut ausschauen… Wenn der Wagen beleuchtet ist, gehts ja, aber wenn der Zug nicht leuchtet, stechen die Vorhänge schon sehr ins Auge…




    Was meint ihr? Soll ich die Vorhänge so lassen oder schauts ohne Vorhänge besser aus?

    Einmal editiert, zuletzt von 4010-freak ()