Haralds Js Anlage - Unter den Straßen der Stadt

  • Etwas billigeres konntest Du dir nicht leisten. Gut investiert :thumbup:

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.

  • Eine andere Frage hat sich mir noch aufgedrängt. Bei dem was du da reinsteckst, ist deine Anlage eigentlich irgendwie übersiedelbar, falls das mal notwendig ist?

    Teilweise. Die Häuser etc. sowieso, die Anlage selber ist in Segmenten gebaut, die dann fix verbunden wurden, insofern kann man das trennen. Die Anlage steht in meiner Eigentumswohnung, da ist schon mal kein Druck. Allerdings habe ich einen anderen Plan: Wenn diese Anlage einigermaßen fertig ist und ich ausreichend Geld habe, würde ich mein derzeitiges Studio (100 m2-Gassenlokal, bestens ausgestattet, aber derzeit als Coworkingspace vermietet) räumen und den Westbahnhof nochmal in groß bauen - etwa vom Kopfbahnhof bis zum alten BW. Das ginge sich einigermaßen aus und wäre auch flott möglich, wenn man vorher gut plant (und zB alle Holzteile beim Tischler vorfertigen lässt). Allerdings bin ich jetzt 58; wenn ich damit mit ca 65 anfange sollte sich das innerhalb 5 Jahren machen lassen. Die derzeitigen Segmente wären dann großteils obsolet, aber die sind eh so voller Baufehler und würden garnicht passen, dass man sie neu machen muss. Der Teil mit der Straßenbahn und Stadtbahn wäre aber komplett übersiedelbar. So groß ist die derzeitige Anlage ja gar nicht.

  • P.S.: Ich habe jetzt den Bau mit vielen Fotos auf meine Homepage gestellt. Direkter Link:


    https://www.tramway.at/modellbau/paris/passage/


    Als nächstes kommen die fehlenden Oberflächen des "französischen Teils", die Straßenbahnstation mit dem zweiten U-Bahn-Aufnahmegebäude (am Plan rechts), das "Cafe de la Gare" - ein alter Lokalbahnhof wurde zum Parkcafe, (das rote Häuserl links) - sowie der Park selber, der den Übergang zum alten Wiener Teil kaschiert.

  • Frage:

    wie oder woraus machst Du das Glasdach der Passage ?


    LG Theo

    Man kann nie genug Bierwaggons haben !


    Alle Fotos sind von mir oder mit Erlaubnis der Urheber eingestellt, falls nicht anders angegeben.

  • wie oder woraus machst Du das Glasdach der Passage ?

    Das sind einfach zwei Plexiplatten 1mm stark beim Stoß / Giebel auf Gehrung geschnitten, die Stege sind aus Papier gelasert

  • Das sind einfach zwei Plexiplatten 1mm stark beim Stoß / Giebel auf Gehrung geschnitten, die Stege sind aus Papier gelasert

    Sieht mMn ganz super aus ! Danke !


    LG Theo

    Man kann nie genug Bierwaggons haben !


    Alle Fotos sind von mir oder mit Erlaubnis der Urheber eingestellt, falls nicht anders angegeben.

  • Als nächstes kommen die fehlenden Oberflächen des "französischen Teils", die Straßenbahnstation mit dem zweiten U-Bahn-Aufnahmegebäude (am Plan rechts), das "Cafe de la Gare" - ein alter Lokalbahnhof wurde zum Parkcafe, (das rote Häuserl links) - sowie der Park selber, der den Übergang zum alten Wiener Teil kaschiert.

    Bonsoir! Abgesehen vom Park ist nun einiges von obigem zu sehen. Die Oberflächen hab ich heute bekommen, ich überlege noch, ob ich die etwas empfindlichen, aber schönen Kartonflächen so lassen soll, oder ob ich sie einfärbe. Das "Cafe de la gare" habe ich mal begonnen (lustigerweise wird das Original auch grad zum Cafe / Restaurant adaptiert: https://www.facebook.com/Domaine-de-la-Gare-102206115042091/ ). Den zweiten U-Bahn-Abgang habe ich vor einiger Zeit mal in Trümmern auf einem Flohmarkt gekauft, anscheinend ein Architekturmodell; ich hab das Gebäude saniert, mit Säulen ausgestattet und beleuchtet. Auch das Beleuchtungsproblem des ersten Abgangs habe ich gelöst, und zwar mit der LED-Reihe von Austromodell - perfekt! Es wären sogar vorbildgerecht zwei hängende Leuchtbalken möglich gewesen, aber dann wärs zu hell geworden. Nun beginnt der Endspurt, abgesehen von der Gleisverlegung fehlen noch die Grünflächen, alles was auf den Fotos nach Holzoberfläche aussieht wird Rasengleis oder Park (die grünen Sachen, die jetzt rumliegen, sind nur Dummies).

  • Sensationell schön, das kann sich wahrlich sehen lassen. Das Pflaster beim Abgang könnte ruhig ein wenig gebrauchter aussehen, so meine ich.

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.

  • Sensationell schön, das kann sich wahrlich sehen lassen. Das Pflaster beim Abgang könnte ruhig ein wenig gebrauchter aussehen, so meine ich.

    Vielleicht kommt noch ein leichter Farbsprühnebel drüber, aber an sich wollte ich hier das cleane Bild einer gerade fertiggestellten Strecke, wie ich sie in Frankreich immer wieder sehe. Das ist dort immer sehr gepflegt!

  • Nur damit Ihr nicht glaubt, ich mache garnichts - neben der Fertigstellung des "französischen Teils" (da musste ich auf paar Kleinteile warten, ansonsten gibt es aber nicht viel zu zeigen) arbeite ich am letzten Teil der Anlage, der großen Stadtschleife mit der Straßenbahnremise. Die Gleise dafür habe ich mir bauen lassen (ich hätte das selbst nie geschafft), und derzeit arbeite ich an der Straßenoberfläche, die gleichzeitig mit den Rillenschienen montiert werden muss. Es ist nicht ganz leicht, die in Handarbeit gefertigten Weichen präzise nachzukonstruieren, ich muss da immer wieder nachjustieren, die Plexiglaseinsätze müssen ja auf ca 3 Zehntel mm genau passen - grade bei der Gleisharfe ein Geduldsspiel, immer wieder ausdrucken, vergleichen, etwas umzeichnen, wieder ausdrucken... Aber teilweise kann ich nun schon die Oberfläche "pflastern".


    Zur Orientierung: Am letzten Bild gehts links zum bestehenden "Schubertviertel", das Doppelgleis rechts führt durch einen Park zum "französischen Teil". Die Rampe gibt eine Verbindung zum Tiefgeschoß, damit kann ich theoretisch moderne Gelenkwagen herauf holen - theoretisch, weil die Halling- Fahrzeuge leider zu schwach für die Steigung sind.

  • Klingt nach verdammt viel Arbeit, aber das Ergebnis wird dich für die Mühe entschädigen :thumbup:

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.