Anlage von 2102Michael

  • Auf dem Preisschild sind die Frankfurter per dkg angeführt, die Wiener Würstel per Paar. Ich vermute das die Frankfurter gar keine Würstel waren, sonst wären sie per Stk. oder Paar ausgepreist.

    Bilder ohne Quellenangabe oder Link sind von mir.

  • Leider sind auch die Debreziner und die Burenhäutln mit 10 dkg Pricing angeschrieben.


    Noch keine Erleuchtung...

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Erstens sinds schlechte Staende weils ka Eitrige gibt. Hahahaha.


    Ich denke das Frankfurter und Wiener die selbe Wurst ist und war. aber die eine als paar die andere als einzelne Wurst verkauft wurde.

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet

  • :/:/:/ war auch imma da Meinung...dass es um de selben Würscht es sich handelt..

    obs wirklich nur daran liegt, dass die eine in dag und die andre per paar verkauft wird???

    oder gar zwei versch, Fleischhauer die erzeugt haben?


    vl. kennt wer wem der das damals noch aktiv miterlebte und genaueres weis drüber

    quasi a Wurstzeitzeuge:TT::TT:


    :thumbup::thumbup: danke übrigens für den Link

    wenn nicht anders erwähnt, sind alle Bilder von mir;)

  • Ich kenn die Geschichte so:


    Ein Frankfurter hat in Wien das Würstchen erfunden und es "Wiener" genannt.


    So heisst die Wurst in der ganzen Welt, ausser bei uns, weil die Wiener dem Erfinder zum Dank die Wurst "Frankfurter" nannten.

    LG Chris (ex Tauernbahner, ex 638.1677)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

  • Erstens sinds schlechte Staende weils ka Eitrige gibt. Hahahaha.

    Käsekrainer gibt's noch nicht so lange: Wikipedia sagt seit Ende der 1960er Jahre. Die Bilder sind mit Sicherheit älter.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Danke! Weiß jenand was für eine Wurst eine Oderberger ist?

    Eine Oderberger ist meiner Erinnerung nach, eine ziemlich fettige „Dauerwurst“ zum kalt essen.

    Die Burenhaut gabs früher, vielleicht auch heute noch, quasi als Meterware. Und je nachdem wie lang die gewünschte Portion war wurde eben nach Gewicht verkauft.

    Frankfurter, Wiener und Sacherwürstel kenn ich nur als konfektionierte Wurst die aus einem Darmsaitling gefertigt wird, und eben an den vorgesehenen Stellen abgebunden ist.

    Das gleiche gilt für die Debreziner.

    Dann gabs oder gibts noch die Waldviertler, von der Rezeptur der Burenwurst nicht unähnlich, allerdings wurde die noch geräuchert und ebenfalls als Meterware angeliefert.


    Das beste Würstelstandl war für mich das am Naschmarkt, gleich vorne beim Verkehrsbüro.

    Selbst gemachter Zwiebelsenf, kleine, eingelegte gefüllte Paprika ( so genannte After - Burner), Kirschpaprika und sonstige Grausligkeiten die jeden Gaumen an seine Grenzen bringen.

    Und die Wurstauswahl war sowieso sensationell und gut, ebenso der Leberkas. Im Wurstwasser wurden ein paar Ölpfefferoni mitgeköchelt, was den Würsten noch ein extra gutes Aroma verpasste.


    Und außerdem gabs dort die allerbeste Käsekrainer, die wurde natürlich gegrillt!

    A Eitrige mit an Siassn und an Bugl, dazu a Frucade pur. Wenn mich die Würstelfrau aus dem Auto aussteigen sehen hat, wurde mein „Menü“ automatisch vorbereitet. Da gabs keine Abweichungen.


    Und jetzt saftelt mir der Mund 😁


    Sorry für gar viel OT 🙄

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.


    Heute schon gespritzt? Hol dir deine Impfung.

  • Es kann doch bitte kein Problem sein eine Peitschenlampe nach österreichischem Vorbild herzustellen!

    Habe ich mir so ähnlich auch schon mal gedacht, habe die ganze Lampe aus Messingprofilen zusammengebaut, die genau ineinander passen. Vom Prinzip her recht ähnlich, bei den dünnwandigen Messingrohren kann der Heißluftfön und das Bohren aber entfallen. Außendurchmesser vom dicken Rohr ist 2,4 mm. Die genaue Form und Abfolge der verschiedenen Rohre kann man natürlich anpassen.


    Für den Übergang habe ich das dickere Rohr schräg angefeilt.


    Details siehe hier: http://www.modell-bahner.net/exp.php?nr=4&text=tipps/t03.php


    t03101.jpg

  • Ich habe mit der unendlichen Geschichte meiner Peitschenlampen begonnen. Bei der Form orientiere ich mich an:

    Quelle


    Erste Versuche ein Kupferrohr entsprechend zu biegen waren sehr vielversprechend, allerdings waren die Ergebnisse wenig reproduzierbar. Siehe hier: Anlage von 2102Michael


    Also muß eine Biegevorrichtung her, bei der Gelegenheit habe ich bei Conrad auch diverse Messingrohre von 2mm bis 4mm gekauft. Die Biegevorrichtung ist zwar sicher nett aber nur für enge Biegeradien geeignet, also ist Selbstbau angesagt:


    Man nehme ein Montageblech (glaube vom Bauhaus), eine M8 Schraube, dazu Karosseriebeilagen für den gewünschten Biegeradius und Möbelverbinder von Ikea. Diese Möbelverbinder haben außen 5mm DM, eine vollkommen glatte Fläche und passen genau in die Bohrungen im Blech. Da die Bohrung 10mm ist kann man die M8 Schraube sehr gut an das zu biegende Rohr anpassen.



    Mit Heißluft das Rohr anheizen


    und laaangsam biegen - im Bild habe ich ungefähr 50% der Biegung erreicht.


    Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, nur die oberste Biegung ist mir mißlungen:


    Ich habe ein Rohr mit relativ großer Wandstärke genommen https://www.conrad.at/de/p/mes…messer-1-1-mm-297178.html und dann auf 1,3 mm für die Austromodell Leuchten aufgebohrt:



    Bei meinem Tempo melde ich mich in 1, 2 Monaten mit der Fortsetzung. :5:

    Bilder ohne Quellenangabe oder Link sind von mir.

  • Bei meinem Tempo melde ich mich in 1, 2 Monaten mit der Fortsetzung.

    Wieso? Baust Du die Liliputbahn und den Gastgarten von Schweizerhaus auch gleich dazu? ;)

    Viele Grüße aus dem Marchfeld
    Michael


    PS: Bilder ohne Quellenangabe sind meine

  • Nein, aber vielleicht die Luftburg vom Kolarik. ;-)

    Könnte auch die alte Hochschaubahn sein; aber unbedingt den hinterlistigen Zwerg einbauen! :D:he:

    Viele Grüße aus dem Marchfeld
    Michael


    PS: Bilder ohne Quellenangabe sind meine

  • Das schaut schon mal gut aus. Bin schon auf die weiteren Schritte gespannt. Die Öbb hatte früher auf den Bahnsteigen auch so ähnliche Lampen.

    Schöne Grüße, Peter