1180 Ausbesserung Dach

  • Beim Modell von KMB liegen die Dachhaken aber genau unter der Leitung, was beim Bohren von Löchern sicherlich Probleme macht.


    Dann schneid´doch endlich die restlichen Plastikpemschtln weg und setze die Haken an die richtige Stelle !!!!


    LG Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

    Einmal editiert, zuletzt von lokschnitzer ()

  • Geht's dem User "Kleinbahn 321" bloß um eine 1180 im Anlagenbetrieb, ist der ganze Nonsens unnötig, weil spätestens ab einem Meter Entfernung, dazu noch im Fahrbetrieb solche Details schon gar nicht mehr erkennbar sind. Geht es ihm aber um um Detailtreue und beschnuppern auf 3cm Distanz, dann fällt es natürlich auf. Aber dann muss er die grottenschiarche Oberleitung auch ehestens zum Altmetall werfen und durch eine maßstäbliche ersetzen. Die tut nämlich im Gegensatz zu den fehlenden, winzigen Haken auf dem Lokdach, auch auf drei Meter Entfernung noch in den Augen weh.

    Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

    Einmal editiert, zuletzt von Sepp ()

  • Hallo



    lokschnitzer


    Soweit ich dich jetzt verstanden habe, liegen die Dachhaken nicht direkt unter der Leitung, sondern etwas daneben. Dann würde sich mein Problem natürlich von selbst lösen.



    Sepp


    Eigentlich wird die Lok im Anlagenbetrieb eingesetzt. Trotzdem stören mich Abbrüche und Kratzer. Deshalb möchte ich das abgebrochene Teil ersetzen. Und noch etwas: Mir persönlich gefallen die Stromabnehmer. D:

    Wenn die Guten nicht fechten, siegen die Schlechten!


    Beste Grüße


    Adrian

  • Hallo
    Eigentlich wird die Lok im Anlagenbetrieb eingesetzt. Trotzdem stören mich Abbrüche und Kratzer. Deshalb möchte ich das abgebrochene Teil ersetzen. Und noch etwas: Mir persönlich gefallen die Stromabnehmer. D:


    Die Haken sind an meiner 1180 auch futsch, aber im mach mir da nichts draus! Die Stromabnehmer hab ich auch belassen wie sie waren, original von KMB. An den Dachleitungen und STA brauchst nicht viel herumzufriemeln und der Lack blättert ab!
    Sollte es mir nach mittlerweile 7 Monaten, einigen Telefonaten, unbeantworteten Mails und neuerlichen Anrufen doch noch gelingen, Herrn A.W. Hübsch zur Zusendung eines Soundecoders bewegen zu können, gibts ein Video von einer Sound- 1180.
    :D

    Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

  • Natürlich sind die Haken am Dach nicht so wichtig, dennoch wurmt es mich. Jedesmal wenn die Lok an mir vorbeifährt, muss ich genau auf diese Stelle schauen und mich ärgern. :20:

    Wenn die Guten nicht fechten, siegen die Schlechten!


    Beste Grüße


    Adrian

  • Sowas kennt man und sei es nur eine einzige, nicht sauber verlegte Fliese in einem Scheißhäusl! Bei jeder "Sitzung" hypnotisiert man das Teil und ärgert sich - mitunter jahrzehntelang!
    :he:

    Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

  • Hallo,


    leider hat das Ganze nicht geklappt. Der Pattex Modellbaukleb hat in mein Gehäuse ein Loch gebrannt. Danach habe ich versucht, das Gehäuse zu retten, was leider scheiterte. Jetzt frage ich mich, ob man die Farbe von Tamiya entfernen kann. Hat da vielleicht jemand einen Tipp für mich? Ein Ersatzgehäuse ist zum Glück schon am Weg, dementsprechend kann ich ruhig ein wenig herumbasteln. Mein Plan nun wäre: Das Komplette Dach neu zu lackieren und das Loch mit Spachtelmasse ausebnen. Leider ist zudem ein wenig Farbe auf das grün des Gehäuses gekommen. Gibt es da noch eine Möglichkeit wie man nur die Farbe des Sprays wegbekommt?

    Wenn die Guten nicht fechten, siegen die Schlechten!


    Beste Grüße


    Adrian

  • Wenn du dir schon die Arbeiten antust: Die Dachln von den 1180ern sind um ca. 3 mm zu hoch. Oskar Klein ist zwar höchst persönlich auf der damals verunfallten 1180.01 herumgekraxelt und hat die genauen Maße abgenommen; - die stimmten, was keiner wußte, aber nur für die 1180.01. (Wenn man Pech hat, hat man Glück auch keines, da kann man sich noch so bemühen :S ) Bei allen anderen 1180ern ist die Dachhaube über dem Trafo um gut 2 bis 3 mm niediger. Von Größ gab's mal einen Umbausatz aus Weißmetall, man kann den Dachaufbau aber auch mit der Feile niedriger schleifen, oder noch besser die Platte oben einfach plan abschneiden (Bohrzwerg mit Trennscheibe; - langsame Geschwindigkeit) und um die ohnehin verlorengegangene Schnittdicke tiefer gesetzt wieder mit Polystyrolkleber ankleben. Die Lok wirkt dann gleich viel vorbildgetreuer. Du kannst dann auch gleich alles zusammen neu lackieren und hast keine Probleme mehr den Farbtorn zu treffen...

  • Hallo,


    52.7594


    Wenn ich dich richtig verstehe, soll ich die Dachhaube wo auch die Dachhaken oben sind, um 2-3 mm niedriger machen. Soweit ich das aber erkennen kann, ist die Dachhaube ja hohl und dementsprechend hätte ich dann ein riesiges Loch im Dach. Angenommen ich würde es mit einer Feile machen: Würde die Dachhaube dann nicht uneben werden, wenn ich da rumfeile? Mit einem Bohrzwerg kann ich es leider auch nicht machen, weil ich dieses Gerät nicht besitze.

    Wenn die Guten nicht fechten, siegen die Schlechten!


    Beste Grüße


    Adrian

  • Drum sag ich ja, schneide die Oberfläche der Dachhaube vorsichtig weg (geht auch mit der Laubsäge) Alles schön verputzen und dann klebst du sie wieder drauf. Dann hast du die gleiche Oberflaäche wie zuerst nur eben um 2 mm tiefer ; - die Schnittkanten musst du halt möglichst planfeilen, dann ersparst du dir das Verschleifen der Trennkanten und das Kitten (oder zumindest vereinfachst du diesen Arbeitsgang)
    Also: Dach komplett abrüsten, Die Trafohaube möglichst plan abschneiden (Trennscheibe, Laubsäger oder Skalpell) Planfeilen, auf die richtige Höhe bringen; (Pläne der 1180 findest du im DEF http://www.eisenbahn-bilder.co….php?show_result=1&page=4 ) Mit einem normalen Plastikkleber das fehlende Dach wieder aufsetzen, gut trocknen lassen, am besten mit Wasserschleifpapier (200er Körnung) verschleifen, sollten Löcher oder Unebenheiten sichtbar sein, diese mit handelsüblichen Schleifkit (Forstinger) verkitten, wieder gut aushärten lassen und dann nochmals verschleifen. Abschließend lackieren und den ganzen Krempel wieder aufrüsten (Kranhaken nicht vergessen :) )


    Viel Spaß ! +)