• Wo kann man eine 1080 einstellen lassen? Bekomme die einfach nicht zu laufen !

    Gruß Razor8


    Rollendesmaterial : Kleinbahn , Klein Modellbahn , Roco , Liliput


    Gleise : Tillig Elite


    Oberleitung : Sommerfeldt

  • Das Doppelzahnrad muss leicht laufen, der Zapfen sollte gerade sein. Wichtig ist, dass der Abstand für die Motorauflage passt; - zu viel Druck auf das Schneckenrad ist ebenso schlecht wie zuwenig, wenn die Schnecke drüberraspelt, ist das Zahnrad schnell kaputt. Wie FjB geschrieben hat, sie muss mal ohne Kuppelstangen perfekt laufen, dann die Kuppelstangen zunächst mal einseitig anbringen, auch da muss sie perfekt laufen. Anschließend bei der 2. Seite genau auf den Versatz achten. Die Befestigung der Kuppelstangen an der C- Kurbel erfolgt mittels einer kleinen Schraube; - diese sollte man nicht komplett anziehen, sondern nur locker einschrauben und ggf. mit einem Tropfen Cyanacrylat fixieren.

  • Danke vielmals für eure Tipps ! Werde die Lady nochmals zerlegen und dann alles überprüfen !

    Gruß Razor8


    Rollendesmaterial : Kleinbahn , Klein Modellbahn , Roco , Liliput


    Gleise : Tillig Elite


    Oberleitung : Sommerfeldt

  • Das Doppelzahnrad muss leicht laufen, der Zapfen sollte gerade sein. Wichtig ist, dass der Abstand für die Motorauflage passt; - zu viel Druck auf das Schneckenrad ist ebenso schlecht wie zuwenig, wenn die Schnecke drüberraspelt, ist das Zahnrad schnell kaputt. Wie FjB geschrieben hat, sie muss mal ohne Kuppelstangen perfekt laufen, dann die Kuppelstangen zunächst mal einseitig anbringen, auch da muss sie perfekt laufen. Anschließend bei der 2. Seite genau auf den Versatz achten. Die Befestigung der Kuppelstangen an der C- Kurbel erfolgt mittels einer kleinen Schraube; - diese sollte man nicht komplett anziehen, sondern nur locker einschrauben und ggf. mit einem Tropfen Cyanacrylat fixieren.


    Was meinst du mit Zapfen? Wo die 2 Zahnräder aufgesteckt sind ???

    Gruß Razor8


    Rollendesmaterial : Kleinbahn , Klein Modellbahn , Roco , Liliput


    Gleise : Tillig Elite


    Oberleitung : Sommerfeldt

  • Ja ganz genau; - KMB hatte 2 verschiedene Versionen: Die Gute mit einer 2,4 mm durchmessenden Achse/Zapfen oder wie auch immer, auf dem das Doppelzahnrad leicht lief. Die 2. Version mit einem mit dem Doppelzahnrad mitgespritzten, ungefähr 3,5 mm starken, Zapfen (hier ist der Ausdruck tatsächlich angebracht) die nicht besonders gut lief. Wie auch immer der Messingrahmen hat eine Bohrung von 2,4 mm an dieser Stelle und wenn man keine Achse hat, kann man sich die aus einem 2,5 mm starken Messingdraht erhältlich beim Petzold in der Burggasse, drehen. Sollte die Lok der schlechteren Variante angehören, empfehle ich den Zapfen abzuschneiden und zentrisch ein Loch zu bohren, Dazu braucht man aber eine Drehbank sonst wird das nix. Man kann auch zu KkMB in die Arndtstraße pilgern und sich das Doppelzahnrad dort besorgen...

  • 31953824nw.jpg


    Ich habe das sehr lange nimmer gemacht und war wiederum erstaunt, wie gut alles paßt und wie problemlos das geht.


    Das Plastikwellenzahnrad läßt sich einfacher umgehen:
    Man nehme eine klassische KB Schneckenradwelle. Man schneidet den geschlitzten Kopf ab, sodaß alles mit den gängigen, "normalen" Schneckenrädern bündig paßt. Bei Herrn Klein sind die klassischen Schneckenräder erhältlich.


    Zu den Kurbeln:
    Zu weit auf der Welle und es schrabbelt am Außenrahmen. Zu wenig weit und die Kuppelstange verheddert sich an den Aufstiegsleitern. Ebenso bei der Schraube. Zu wenig tief drinnen und das seitliche Spiel ist zu groß. Zu tief und die Schraubenspitze schaut durch und eckt rückseitig. Zur Fixierung empehle ich uhrmacherisch einen Hauch UHU hart. Versprödet nicht und ist zäh. Tausendmal geeigneter als das Superkleberklumpat, das viel zu oft eingesetzt wird.


    Der Zapfenversatz soll 90 Grad in etwa sein.
    Ich mache das so:
    Ich stecke die Kurbeln auf die dickere Seite (damit sie durch die Hohlachsen durchgehen) auf. Dann kommt der Außenrahmen provisorisch drüber, man hat sonst zu wenig Finger, ich weiß, wovon ich spreche. Diesen fixiere ich auch provisorisch. (Schraube mit Metallstreifen oder sowas) . Dann befesteige ich die erste Kuppelstange.
    Auf der anderen Seite setze ich nun 90° versetzt die Kurbeln mit dem kleinen LOchdurchmesser ganz zart (also nur ein bissi draufstecken sodaß man nachjustieren kann!!!) auf. Das sollte freien Auges gehen.
    Dann kannst Du die Kuppelstange zur KOntrolle drüberlegen, und siehst - ob es paßt oder nicht.


    Auch - ob es läuft, siehe mein Foto.


    Dann Rahmen runter, Stromschleifer einfädeln und weiter gehts ;)