Rivarossi 1073

  • Meine verbesserte 1073 ist jetzt (fast) fertig.


    Mit der Optik bin ich recht zufrieden. Die Isolatoren sowohl der Dachleitung als auch der Stromabnehmer sind von Roco, ebenso die Stromabnehmer selbst. Die neue Dachleitung ist aus 0,4mm Messingdraht und die Zuleitungen zu den Sta-Isolatoren aus Cu-Litze.
    Bei den Lampen habe ich die angegossenen vom Gehäuse abgefräst und durch solche (grün lackiert) der Roco 1161 ersetzt, inkl. der klaren Einsätze. Die oberen Lampen habe ich belassen.
    Die Verschiebergriffstangen sind von Weinert und die Spurkränze der Vor- und Nachlaufachsen habe ich abgedreht.


    Mit den Fahreigenschaften bin ich aber (noch) nicht zufrieden. Die Stromaufnahme hat sich zwar durch eine gefederte Mittelachse (mit Weinert Radschleifern) stark verbessert und die Höchstgeschwindigkeit durch eine Schnecke von Glasmachers fast halbiert. Das Fahrgeräusch ist aber ziemlich laut und schnarrend, was durch die Resonanz des Gehäuses noch verstärkt wird. Hier muß ich schauen, was man noch verbessern kann, vielleicht hilft auch Einfahren.


    Rivarossi Modelle sind nicht besonders zerlegefreundlich - eine neue Gehäuse-Befestigung gehört auch noch her. Viel Arbeit und zusätzlicher finanzieller Aufwand zu einem ohnehin schon teuren Grundmodell ist nötig, um ein halbwegs ansehnliches Endprodukt zu erhalten.


    Wenn es sich ausgeht, nehme ich die Lok morgen zum Stammtisch mit.


    Und hier als Vorgeschmack ein paar Bilder:






  • TomF ich hoffe du hast nichts dagegen, dass ich mich an deinen Beitrag anhänge....


    Ich hab bei meiner 1073 die Stromabnahme/gefederte Mittelachse von meinem Händler ein- bzw. umbauen lassen....und zwar so, wie sie beim Nachfolgemodel, der 1029, serienmäßig eingebaut war. Auch hat mein Händler ein zusätzliches Ballastgewicht eingebaut.


    Weitere Änderungen möchte ich vorerst nicht durchführen......DEINE SCHAUT SUUUUUUPER AUS :thumbsup:


    Aber bei den ersten Fahrversuchen ist die Vorlaufachse immer auf meinen beiden Roco-Innenbogenweichen (2,5mm Gleis) entgleist.


    Der Grund war folgender: Der NEM-Schacht für die Kupplung hat die Vorlaufachse in ihrer Seitenbeweglichkeit behindert. Nach Entfernen des NEM-Schachts (mit einer Spitzzange vorsichtig nach unten aus der Halterung ziehen) - brauchen tut man ihn außerdem vorne eh nicht - ist die 1073 astrein gefahren.


    Noch ein ein Satz zum "lauten" Fahrgeräusch......Die alten E-Loks waren keine "Flüsterjets"

  • Sehr schoen geworden. Gratulation

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet

  • Die Verbesserungen haben's gebracht!


    Man beachte die vorbildgerecht grün lackierten Scheinwerferringe! Danke auch für den Tipp mit der Schnecke! Möglicherweise könnte man noch die Dachkanten am Vorbau vorbildgerecht nachlackieren und die Spitzenlichter vorbildsnäher gestalten. Die "Haltekreuze" der Roco Sta´s in Dachfarbe nachzulackieren zahlt sich jedenfalls aus.


    Schön ist sie, die 1073!


    :thumbsup: Michael

  • Servus TomF!
    Mit der geänderten Dachausrüstung hat das Modell eindeutig gewonnen. Auch die abgedrehten Spurkränze Lassen die Frontbereiche grazieler erscheinen: der Originalzustand erinnert doch eher an den Schlachtschiffbau.
    Bei denem Getriebeumbau würde mich das nun erzielte Untersetzungsverhältnis interessieren!


    LG Christian

  • Sollte ich mir auch noch überlegen, eine solche zu bestellen.


    Vielleicht sollten wir gemeinsam bestellen, € 14.- / Schnecke sind nicht schwach ! Aber immerhin hat Glasmachers erkannt, dass Rivarossi offenbar eine doppelgängige Schnecke eingebaut hat, was mir bis jetzt nicht aufgefallen ist! :5:



    LG Michael

  • @ alle: danke für die Rückmeldungen und zusätzlichen Tips :)


    @ Benelli6: Glasmachers gibt auf seiner HP ein Untersetzungsverhältnis von 2:1 und eine neue umgerechnete Höchstgeschwindigkeit von 115km/h (statt 225km/h) an, also faktisch eine Halbierung.
    Die Lok fährt nun auch mit niedriger Geschwindigkeit ganz gut, allerdings in einer Richtung mit schnarrendem Geräusch (Schnecke/Schneckenrad) und im mittleren Bereich etwas unrund mit heulendem Geräusch. Ich bin mir nicht sicher, ob es am Motor oder an der Schnecke/Schneckenrad liegt.


    @ lokschnitzer: die original Rivarossi-Schnecke ist eingängig, die von Glasmachers ebenso, hat aber nur die halbe Steigung ("halbgängige" Schnecken gibt's ja nicht).
    Ganz zufrieden bin ich mit den Fahreigenschaften noch nicht.


    MfG
    TomF

  • Das Fahrgeräusch ist aber ziemlich laut und schnarrend, was durch die Resonanz des Gehäuses noch verstärkt wird. Hier muß ich schauen, was man noch verbessern kann,


    Hoffentlich hast Du nicht beim Abziehen oder auch Aufpressen der Schnecken die Motorwelle verbogen! Das würde ein schnarrendes Geräusch erklären und ist mir auch schon passiert!


    LG Michael

  • Abgezogen habe ich die Schnecke mit einem Abzieher, also ohne irgendeinen seitlichen Druck auf die Motorwelle.
    Und aufgepresst wird die neue nicht, sondern aufgeschoben und mit einem Tropfen Spezialkleber auf der Welle verklebt.

  • @ lokschnitzer: die original Rivarossi-Schnecke ist eingängig, die von Glasmachers ebenso, hat aber nur die halbe Steigung


    Dann könnten sich die Resonanzen aus dem Eingriff der Schnecke ins Schneckenrad ergeben, was bedeutet, dass die Glasmachers-Schnecke technisch nicht ganz einwandfrei funktioniert, auch das Schnarren in nur eine Fahrrichtung ist ein Indiz dafür.


    Auch ich habe einmal geglaubt, dass man mit Schnecken mit geringerer Steigung einwandfrei niedrigere Fahrgeschwindigkeiten erzielen kann (nach technischem Verständnis naheliegend!), unser Gorx hat mir das aber widerlegt, mit einem ganz einfachen Argument: "1 Motorumdrehung = 1 Zahn" bei eingängiger Schnecke, bzw. "2 Zähne" bei doppelgängiger, dies bei einwandfrei funktionierendem Eingriff. Lediglich durch Wahl eines niedrigeren Moduls, was dann aber auch für das Schneckenrad gelten muss, könnte man Geschwindigkeit reduzieren...


    ...und jetzt dreh´ich mich gedanklich wieder im Kreis...


    :5: Michael

  • Nochmals zum Getriebeumbau:
    Meine Erfahrungen zu Lima/ Rivarossi : 2050: Schnecke und Schneckenrad gegen Produkte von Roco getauscht, da diese ein kleineres Modul haben und daher bei gleichen Durchmesser höhere Zahnzahl haben und damit größere Untersetzung ermöglichen.
    2067: Durch schrägverzahnte Räder erspart sich der Hersteller eine Zahnradkombination mit der Folge von extremer Höchstgeschwindigkeit
    LG Christian

  • Bei den Lampen habe ich die angegossenen vom Gehäuse abgefräst und durch solche (grün lackiert) der Roco 1161 ersetzt, inkl. der klaren Einsätze. Die oberen Lampen habe ich belassen.


    Die 1161er Lampeneinsätze.....sind das die, mit Nummer 16 auf dem Ersatzteilblatt?


    https://www.roco.cc/doc/ET/1/DE/62662_9870.pdf


  • Danke für den Tipp :thumbsup: ^^ !


    Weißt Du zufällig auch, was man für die (obere) Stirnlaterne von Roco verwenden könnte (sowohl für die 1073er, als auch für die 1x80er) ?