Erstellung einer Liste - Kleinserienmodelle von Much Modellbahnen

  • Bei Herrn Much gab es auch einen Fahrwerksumbau für die Liliput 2095er. Die Teile waren dabei aus Massíng gefräst und ich glaube sogar mit Faulhabermotor. Ich habe einen diesbezüglichen Artikel in einem alten SVa-Heft gesehen.


    Zusätzlich gab es noch Umbausätze, um aus einem Roco Gbs 151 einen Tbs zu machen (das sind die Wagen mit den öffnungsfähigen Dächern). Der Dachteil war neu aus PU-Harz (damals vermutlich Epoxy-Harz) gegossen, inclusive der Auftritte, sonstiger Verfeinerungsteile und Beschriftung. Diese Umbausätze gab es in der Variante mit und ohne Bremserbühne (die allerdings als komplettes Weinerteil beilag).


    Außerdem kann ich mich noch an einen Umbau des Gbs-Modells mit öffnungsfähigen Stirnfronten erinnern, von denen es im ÖBB-Original aber auch nur ganz wenige Exemplare gegeben hat (ein Stück davon steht derzeit sogar noch in der ehemaligen Zugförderung Attnang herum).


    Das Much-Modell von diesem Wagenexoten habe ich persönlich aber leider noch nie persönlich gesehen :whistling: .

  • Modellbahnfreak herzlich Willkommen bei uns.

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet

  • So, hier ist die Bauanleitung für die Heinlpumpe. Endlich hat sie es bis ins Büro zum scannen geschafft...
    Weitere Fotos von 52ern mit Heinlpumpe sind sehr wilkommen!


    LG Alex

    Dateien

    Alle hochgeladenen Bilder sind von mir gemacht; sollte dem nicht so sein ist es in der Bildbeschreibung angeführt.

  • Weitere Fotos von 52ern mit Heinlpumpe sind sehr wilkommen!


    LG Alex


    Hallo Alex,


    ich habe auf meiner Festplatte Fotos von den Loks 52.1718, 52.3509 und 52.7017 jeweils ohne Windleitbleche und mit Heinl MVW gefunden, wo man die Leitungsführung recht gut erkennt. Von der erstgenannten Lok habe ich nur die rechte Seite, von den anderen beiden sind Fotos von beiden Seiten vorhanden.


    Allerdings stammen die Bilder aus den Tiefen des www, ich werde sie also wegen des Urheberrechtsschutzes nicht öffentlich hier ins Forum stellen (und kann auch keine Verlinkung vornehmen, da ich nicht mehr weiß, wo ich die Fotos seinerzeit gefunden habe), sende sie Dir aber gerne per Mail zu. Falls Du Interesse hast, bitte PN.

  • Zu der Frage nach den 42ern mit Heinlpumpe:
    Ich habe gestern sehr lange die Literatur durchkämmt. Im EBA 6, Seite 282 findet sich ein Bild von 42.2717 bei der Auslieferung mit Heinl-Pumpe. auch wird dort als weitere Nummer die 42.2637 als Versuchslok erwähnt.
    Im Eisenbahn-Journal "Die Semmeringbahn" Seite 33 oben ist ein Foto von 42.2717 mit MVW bei der Einfahrt in den Semmering-Scheiteltunnel vom 11.7.57.

    Alle hochgeladenen Bilder sind von mir gemacht; sollte dem nicht so sein ist es in der Bildbeschreibung angeführt.

  • Zu der Frage nach den 42ern mit Heinlpumpe:
    Ich habe gestern sehr lange die Literatur durchkämmt. Im EBA 6, Seite 282 findet sich ein Bild von 42.2717 bei der Auslieferung mit Heinl-Pumpe. auch wird dort als weitere Nummer die 42.2637 als Versuchslok erwähnt.
    Im Eisenbahn-Journal "Die Semmeringbahn" Seite 33 oben ist ein Foto von 42.2717 mit MVW bei der Einfahrt in den Semmering-Scheiteltunnel vom 11.7.57.

    Interessantes Faktum, daß es bei den ÖBB offenbar mehrere 42er in der Ausführung mit Heinl-MVW gegeben hat. Ich kannte bisher nur 1 Bild von einer einzigen 42er in dieser Variante (vermutlich 2717) im Semmeringeinsatz, weiß aber leider auch nicht mehr, wo ich dieses Foto gesehen habe.


    Danke jedenfalls an Alex (12.03) für die interessante Information :thumbup: .

  • Vor längerer Zeit habe ich mir via ebay ein Modell der 617.1089 gekauft, wovon der Verkäufer allerdings den Hersteller nicht mehr gewußt hat. Auf dem Fahrwerk ist zwar das Roco-Zeichen drauf, allerdings ist die Lok feinst zugerüstet (etwa die Leitungen am Kessel und die Griffstanden sind extra aus Metall angesetzt, zudem jede Menge Weinertteile) und sogar das Anbrennholz am Tender fehlt modellmäßig nicht. Der Tender selber ist nicht von Roco, schaut mir eher nach extra Messingkonstruktion aus, wobei die Drehgestellblenden als Metallgußteile extra angesetzt sind.


    Habe meine Much/Westmodel 617er aus der Vitrine geholt und untersucht. Da ist von Roco nichts dabei, auch kein Zeichen. Westmodel konstruiert in den meisten Fällen die Fahrzeuge von Grund auf. Wie ist dein Aufbau (Kessel, Umlauf, Führerhaus etc.): Kunststoff oder Metall? Möglicherweise ist deine 617er ein Bastlermodell. Roco hat ja eine 17er gebracht, aber eben nicht das Baulos 1911 mit niederem Umlauf und Radkästen, sondern das Baulos 1914, das als 617 nicht wirklich verwendbar war (obwohl Roco einmal eine Beschriftungsvarante als 617 gebracht hat). Die Roco Maschine wurde aber sehr oft als Umbaubasis heran gezogen (auch Gerhard Much hat sich lange vor Westmodel daraus eine 617 geschnitzt). Vielleicht ist dein Modell ein solches Derivat.


    Habe übrigends begonnen meine Kästen und Aufzeichnungen nach Much Personenwagen und Pack- bzw. Postwagen zu durchstöbern und dürfte da einiges gefunden haben. Muss es aber erst bearbeiten und mit der Aufstellung hier vergleichen.


    Gruß Modellbahnfreak :)

  • Wenn du alte Listen oder Prospekte hast, kannst du diese scannen und einstellen? Eventuell eine Preisliste?
    Vielen Dank in Voraus.


    LG Alex

    Alle hochgeladenen Bilder sind von mir gemacht; sollte dem nicht so sein ist es in der Bildbeschreibung angeführt.

  • Außerdem kann ich mich noch an einen Umbau des Gbs-Modells mit öffnungsfähigen Stirnfronten erinnern, von denen es im ÖBB-Original aber auch nur ganz wenige Exemplare gegeben hat (ein Stück davon steht derzeit sogar noch in der ehemaligen Zugförderung Attnang herum).


    Das Much-Modell von diesem Wagenexoten habe ich persönlich aber leider noch nie persönlich gesehen :whistling: .


    Anbei ein Foto von so einem Waggon, aufgeommenin Attnang.


    Wenn wer mehr über das seinerzeitige Much-Modell von diesem Wagen weiß, wäre ich für entsprechende Informatione sehr dankbar ^^ .

    Dateien

    • att 1.jpg

      (113,79 kB, 68 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ich habe einen :)


    Der Umbausatz bestand aus
    Dach (Kunststoffgußteil zusammengesetzt aus 2 Kleinbahn Tbs (307)),
    Kunststoffgußteilen für die Stirnwände,
    Weinert Bremserbühne,
    Dachaufstiegsbühnen (Messeinggußteil),
    Beschriftungssatz


    Um ganz korrekt zu sein, gehörten noch 2 Sicken im 2. Feld von links weggefräst.
    Die fehlende Handbremskurbel hat sich beim Fotografieren verabschiedet und muß erst wieder angeklebt werden.


    Mich wundert's, daß Roco den Wagen noch nicht gebracht hat. Die Formänderungen am Gbs wären nicht sehr aufwendig...


    MfG
    TomF






  • Hallo TomF,


    extrem fescher Wagen, Gratulation :thumbup: :thumbup: !


    Ist allerdings ein Tbs (also Gbs 151 mit öffnungsfähigem Dach, den es mit und ohne Bremderbühne gegeben hat, sowohl bei Much, als auch bei den ÖBB :rolleyes: ) und nicht der von mir fotomäßig vorgestellte Gbs mit (normalem Dach) und dafür offnungsfähigen Stirnwänden (den es als Modell auch von Much gegeben hat).


    Aber in jedem Fall ein wunderschönes Modell, das vermutlich leider niemals von Roco kommen wird. Danke auch für die Modellfotos !!

  • Sorry, das hab ich oben überlesen, schlampig :rolleyes:
    Ein Gbs mit öffnungsfähigen Stirnwänden (vom Much) ist mir bis jetzt auch noch nicht begegnet.


    Könntest Du BITTE ein Detailfoto von den Aufschriften (da sind ja im Original in 3 Sprachen Warnhinweise angeschriebn) auf der Tür Deines Modells machen und hier einstellen ?


    Soweit ich weiß war diese Modellbeschriftung ja auch eine "Rubbelbeschriftung" und kein Decal. Würde mich interessieren, ob man die (wirklich ganz kleine) Beschriftung auf der Tür auch lesen kann, oder ob díe nur angedeutet ist. DANKE !!!

  • Hallo musiker,


    wäre es möglich, ein extra Foto von der Stirnfront (mit den beiden öffnungsfähigen Fronttüren) des Muchschen Hbcs-Modells hier einzustellen ? Denn diese beiden Fronttüren sind ja das eigentliche Unterscheidungsmerkmal zu den "normalen" Gbs 151. BITTE - Danke !!

  • Wenn du alte Listen oder Prospekte hast, kannst du diese scannen und einstellen?

    Habe ein Prospektblatt aus 1991. Allerdings musste ich es kopieren und die Kopie in 3 Teile zerschneiden, da sonst zu groß (über 700 KB). Ich glaube, dass es Prospektblätter nur sehr selten gab. Meistens waren Neuheiten nur direkt im Geschäft angekündigt. Preislisten habe ich nie zu Gesicht bekommen, habe die Preise immer mündlich erfragt. Zu dem Blatt: Auf Teil 1 befindet sich die 2020 (die Version als Bausatz) und der Model Loco Bausatz der Klapperschlange 956.1. Auf Teil 2 die Bausätze der 56 (Zlabinger/Much), der 656 (von Weinert, nicht von Much, die war viel früher) und der 655 von Model Loco (Schriftzeile auf Teil 3). Auf Teil 3 schließlich die 617 von Much/Westmodel, ein ÖBB Güterwagen und der MCi in der ÖBB Version.

    Dateien

    • Much 1.pdf

      (277,02 kB, 99 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Much 2.pdf

      (270,56 kB, 76 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Much 3.pdf

      (320,18 kB, 82 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Habe ein Prospektblatt aus 1991. Allerdings musste ich es kopieren und die Kopie in 3 Teile zerschneiden, da sonst zu groß (über 700 KB). Ich glaube, dass es Prospektblätter nur sehr selten gab. Meistens waren Neuheiten nur direkt im Geschäft angekündigt. Preislisten habe ich nie zu Gesicht bekommen, habe die Preise immer mündlich erfragt. ....


    Jaja, der Herr Much war immer schon ein Insider-Tipp. Die einzige Werbung von ihm, an die ich mich erinnern kann, war die, daß er im SVa (oder war es doch eher in der meb der "blauen" Eisenbahn ???) in der Anfangszeit seines Geschäftes hin und wieder eine fuzykleines Inserat mit den Neuheiten geschalten hat. Das war´s aber dann aber auch schon wieder, in der späteren Zeit kann ich mich an nix dergleichen erinnern. Dafür gab es im SVa dann regelmäßig Berichte der bei Much erschienen Neuheiten, dies aber als redaktionelle Beiträge und nicht als (Werbe)Inserat ...


    edit: Herr Much hatte seinerzeit auch die von westbahn-Mike erst jüngst in ebay aufgestöberten SAGI N 28 in seinem Programm


    http://www.ebay.at/itm/SAGI-H0…ahnen&hash=item4ad6ff9514


    Die SAGI N 28 sind vollkommen aus Metall gefertigt (Ätzteile) und dementsprechend schwer. Auch der seinerzeitige Preis bei Much war "heftig" :pinch: , wenngleich ich keine genauen Zahlen mehr im Kopf habe (ist ja auch schon "ewig" her) .... :smoke:

    2 Mal editiert, zuletzt von 78er ()

  • Bin gestern endlich dazugekommen, einige meiner Much-Modelle zu fotografieren.


    Die Bilder 1 bis 5 zeigen die 57.254, die restlichen beiden Fotos die 1161.02.

    Dateien

    • much 57 5.jpg

      (62,77 kB, 68 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • much 57 1.jpg

      (126,59 kB, 66 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Much 57 2.jpg

      (79,71 kB, 62 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Much 57 3.jpg

      (132,12 kB, 58 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • much 57 4.jpg

      (68,88 kB, 58 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • much 1161 1.jpg

      (121,29 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • much 1161 2.jpg

      (115,45 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )