Neue Kleinbahn-Preise ab 1.8.2013

  • Das Programm umzustellen ist beinahe unfinanzierbar. Da gebe ich dir voll und ganz recht. Nur wird es mittlerweile mit neuen Modellen ein bissl Essig...


    Aber ich kann es nicht nachvollziehen, wenn man bei der 2050 das Flügelrad aus der Form nimmt und durch den Pflatsch ersetzt (siehe auch 1010).


    Wenn man sich schon nicht zu völlig neuen Modellen durchringen kann so kann man doch die 1042 einmal ordentlich melken. Nicht? Ich kenne genug Leute, die eine 42er mit der SVG oder der Hector-Lackierung kaufen würden. Man hat ewig herumgewurschtelt - Liliput Wien hat sich erledigt. Bis dann Lima, auch schon wieder ewig her, mit Varianten dahergekommen ist und Roco seit längerem auch produziert... Das hätte man anders auch haben können. Man hätte vor Roco schon mitschwimmen können.

  • Es ist so wie im Spur1ser Markt: Die alten mit Geld sterben aus, die jüngere Generation gibt nicht so viel Geld aus.
    Ich vermute, dass in 15 Jahren die Spur1 ein richtiges Nischendasein führen wird. Die Firmen wie KM1, KISS, Märklin werden entweder aufhören, oder ganz auf die Spur0 umstellen.

  • Hallo,
    Kleinbahn kann sich mit Roco niemals messen. Da wurden von Erich Klein schon anfang der 70er Jahre viel zu viele Fehlentscheidungen getroffen. Kleinbahn war in den 50er Jahren wirklich ein Bahnbrechendes Unternehmen, Diese Vorreiterrolle wurde dann leider ende der 60er Jahre schrittweise verspielt. Durch die Weiterentwicklung von Liliput und das Aufträten von Roco hat Kleinbahn in Österreich sehr viel an Marktanteile verloren.
    Bei Kleinbahn hat man weiter auf die Spielbahn der Kinder gesetzt, das war ein Fehler. Auch heute will Kleinbahn in ersterlinie eine Spielbahn sein, doch mit veralteten Modellen wird das nicht lange gut gehen. Denn die Kinder wollen das was sie bei der Bahn fahren sehen auch als Modell haben und nicht Modelle die die Kinder im Eisenbahnmuseum ansehen können.
    Leider fehlt bei Kleinbahn das nötige Kleingeld um neue Formen finazieren zu können. Auch hat sich Kleinbahn bis heute noch immer nicht auf kleinere Stückzahlen der einzelnen Produkte eingestellt.
    Ich möchte nicht wissen wie viel von den diversen Wagen bei Kleinbahn seit Jahrzehnten auf Halde liegt.
    Das ist eine Kapitalbindung ersten ranges. Die Fehler reichen sehr weit in die aktive Zeit von Erich Klein zu rück.
    Auch hat Kleinbahn nicht genügend Mitarbeiter in der Fertigung um mehere Modelle in einem Jahr auf den Markt zu bringen. Also da beißt sich die Katze in den Schwanz und kommt nicht vom Fleck.
    Kleinbahn hat auch im Formenbau den Fehler, dass die Modelle nicht wandelbar sind. Die anderen Hersteller arbeiten mit Modulformen um Umbauten an den Orginalen auch im Modell darstellen zu können. ZB 1042 Eckfenster.
    Auch verschiedene Änderungen an der 52er lassen sich bei Kleinbahn nur schwer und mit großem Aufwand herstellen.
    Kleinbahn bräuchte einen Investor und ein ganz neues Konzept.
    Nur so hätte Kleinbahn eine Chance für die Zukunft.
    Um zu frischen Geld zu gelangen könnte man bei Kleinbahn sicher auch überlegen den Standort Wien Atzgersdorf zu verkaufen, das würde heute einen ordentlichen Geldbetrag bringen. Die Produktion in ein Gebiet zu verlegen, wo die Grundstücke preiswerter sind und so mit billiger produziert werden kann.
    Na ja ich bin ja nicht in der GF von Kleinbahn auch bin ich nicht im Unternehem angestellt.
    l.G. Stoffi

  • Erzberg: Hiermit hast du vollkommen recht. KMB und Roco war eine "wunderbare" Sache...


    @stoffi: Eine Spielbahn mit Preisen wie Roco ist aber leider net realistisch. Ich gebe dir in vielen deiner Aussagen recht. Lediglich den Standort zu verkaufen ist aber keine Lösung. Denn die Liegenschaft kostet die Pfneisls nicht mehr soi viel - mit Ausnhame der Grundsteuer... Diese hat aber keinen Einfluss auf die PK - außer man läßt eh schon wissen wo produzieren. Und die Kommunalsteuer frißt auch keine Berge...


    Ich bin dennoch eingefleischter Kleinbahner - mit ein paar Ausnahmen... Und da wird sich wahrscheinlich nichts daran ändern. Außer die "Bude geht krach'n".


    ps: "Kleingeld" für neue Formen ist sehr wohl vorhanden. Und das habe ich aus - sagen wir es so - erster Hand.

  • Roco und KMB waren eine Sache - wenn Roco und Märklin auch die Sachen bezahlt hätte, was KMB geliefert hat. Märklin machte ja ein riesen Geschäft mit dem Cityshuttle von KMB.


  • Ich meinte mit dem Verkauf der Liegenschaft lässt sich sehr viel Geld lugerieren, da die Liegenschaft der Fa. Kleinbahn erstens weit größer ist als die verbaute Fläche und 2. der M² Preis in Wien Atzgersdorf ( mittlerweile eine beliebte Wohngegend) sehr hoch ist. In Wien gibt es viel billigere Industriegegenden.
    Auch mit der Wirtschaftskammer kann man sehr günstige Liegenschaften für Wiener Betriebe bekommen. Unterm Strich einer solchen Übersiedlung bleibt noch sehr viel Geld über für den jeweiligen Betrieb.
    l.G. Stoffi

  • @stoffi: Hierbei handelt es sich leider nur um eine einmalige "Geldspritze". Aber du hast recht: Hierbei wäre doch was zu lukrieren.


    Aber es wurde bereits erwähnt: Wir sind weder GF, Eigentümer oder MA... Aber Gedanken machen wir uns trotzdem;) Vielleicht liest hier jmd von KB mit und man zieht evtl doch manche Veränderung - außer einer Preiserhöhung im zweistelligen Prozentbereich - in Erwägung.

  • Die ersten Schritte wurden schon gemacht- Richtige polarisierung, DSS und noch ein paar kleinigkeiten. Mit den 1:87 Guterwagen gehen sie auch in die richtige Richtung. Es Fehlt jetzt vor allen an NEM Schacht für KK, viell. auch eine Möglichkeit eine KKK nachzurüsten ( wer will), und vor allem richtige zum Modell passende Drehgestelle. Wenn dann der Wagen 2 - 3 € teurer ist, sind sie immer noch billiger als die anderen Mitbewerber. Und für einen Güterzug von 15- 20 Wagen sind dann 250.- hinzulegen. Bei den anderen bekommst du da nur eine Rangiergruppe für. Die Investitionen wären m.M.n. zu erbringen. Roco hat doch auch mal mit Einfachmodellen angefangen und über die Jahre zum Top Hersteller geworden. Auch bei KB wird's nicht über Nacht gehen. Geben wir KB ein bisschen Zeit und viell. erleben wir noch eine Überraschung. Mich würde es freuen wenn KB noch recht lange am Markt bleibt :love:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Ich erwarte mir keinen TOP-Hersteller. Wirklich nicht. Aber wenn man Preise vergleicht, macht es den Anschein, dass KB zu den Herstellern für Nietenzählern zählt - nicht flächendeckend aber immerhin.


    Was will man abert bei KB: Will man Spielbahner betreuen oder will man im Hochpreissegment mitmischen. Ich kann aber nicht verstehen, dass man für einen "Upgrade-Wagen" bei KB einen Preis bezahlt, der mE doch schon heftig ist für eine Spielbahn im Vergleich zu PIKO, und dieser Wagen (2. Kl) ist mit Faltentüren ausgestattet... Und die Dichtungen der Türen sind mehr als kindergartenhaft mit einem schwarzen Stift draufgepfuscht... Da ist es mir lieber die Dichtung ist nicht aufgemalt und ich fertige dies selber an.


    Dass gewisse Neuerungen bereits umgesetzt wurden stimmt. Das fällt auf die neue Chefin zurück. Unter dem Patriarchen wäre das nicht so einfach möglich - bis gar unmöglich - gewesen.

  • Möchte noch das eine oder andere Beispiel anführen wo Kleinbahn zwar seit Jahrzehnten die Modelle hat aber keine Varianten bringt.
    Dampflok 92er wie viele Modelle hat Brawa schon von dieser Lok in kurzer Zeit fertigen lassen.
    Dampflok 52er die Mitbewerber haben zig Varianten schon gemacht und Kleinbahn?
    Dampflok 56er ca 20 Varianten möglich
    Da könnte man noch sehr viele Beispiele anführen, denn die Produtpalette von Kleinbahn ist bei weitem noch nicht erschöpft an Modellvarianten.
    Wie sagt man so schön ein bischen kaufmännisches Denken schadet nie.
    l.G. Stoffi

  • Habe gerade in einen Railway Modeller aus dem Jahre 2006 geblättert und die Anzeigen der Modelbahnhersteller auf der Insel verglichen......man könnte Heulen was auf der Insel für Preise verlangt werden....Teilweise undter 100 Pfund für eine Schlepptenderlok, unter 50 für eine Diesellok usw.....Wie machen die das dann auf der Insel, so groß ist der Markt auch wieder nicht, noch dazu mit den unterschiedlichen Massstäben (1:72/76/83/87....) :confused:

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Und da behauptet so mancher des freundlichste Forum. ts ts ts freundlich zerpflueckt.... hahahahaha :P :P :P

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet