Neue Kleinbahn-Preise ab 1.8.2013

  • Seit heute ist bei Kleinbahn eine neue Preisliste in Kraft. Über die neuen Preise kann sich hier jeder ein Bild machen.


    Edit flüstert mir leise ins Ohr, dass dies bereits mein 4000. Eintrag ist.





  • Boah für eine 1044.... 103 Euro :48: ich werde keine einzige Lok mehr bei Kleinbahn kaufen.
    Denn für unter 100 Euro bekomme ich eine schöne besser ausgeführte Roco 1044 (zwar gebraucht aber schöner :) )
    Die eventuell sogar eine Schnittstelle hat. Die von Kleinbahn um 103 nicht.


    Ich hatte auch vor mit dem nächsten Geldbetrag eine D156 zu kaufen. Aber den Preis ist sie mir absolut nicht wert !


    MfG
    Markus

  • Bei den Schienen gleicht sich der Preis schon an das Piko A Gleis an. Da kauft man keine Kleinbahnschienen mehr. :mad:
    Man muss schon ein sehr eingefleischter Kleinbahnfan sein um dort noch was zu kaufen. Und die Preise für die Ersatzteile sind auch nicht ohne.

  • Danke für Info:


    Die Preissteigerung ist ja wirklich heftig ausgefallen:


    1042.01 mit Schnittstelle 2012: 116,- neu: 124,- -> + 6,9%
    gerade Schiene 2012: 1,20 neu 1,70 -> + 42%
    elektrische Weiche 2012: 13,- neu: 15,- -> + 15%


    lG 1010

  • Entspricht leider dem Zeitgeist; - schaut Euch die Lebenserhaltungskosten an; - alle versuchen noch rauszuquetschen was geht. Das Problem ist nur, die MOBA braucht in Wahrheit kein Mensch, das ist in Wahrheit ein schönes aber sinnloses Vergnügen. Daher sind die Verkaufszahlen schon seit Jahren extrem rückläufig, der Second Hand Markt ist nicht zu verachten und so gesehen versucht man halt den Einbruch mit überhöhten Preisen abzufangen. Ob das gerade bei Kleinbahn der richtige Weg ist, ich kann's mir nicht vorstellen... :S


  • Hallo,
    Also ich kann die Preiserhöhung der Fa. Kleinbahn voll verstehen, da ich auch selbständig bin, weis ich was der Vater Staat von jedem der in der Wirtschaft tätig ist leider einfordert. Egal ob das Unternehmen schlecht geht oder boomt.
    Die Ersatzteile bei Kleinbahn wurden meiner Meinung nach nie kostendekend verkauft. Beispiel ein Signalhorn zu € 1.5
    kann nie einen Kostendeckenden Preis ergeben, auch wenn die Erzeugung nur ein oder Zwei Cent ausmachen. Das Händlind der Ersatzteile kostet das meiste.
    Es gab einmal einen Ersatzteilvergleich mit einem Neuen Automobil. Bei diesem Vergleich wurde festgestellt, dass ein Auto in Ersatzteilen bestellt , um ca 40% teurer ist als ein neu bestellter Wagen. Das hat alles seinen Grund.
    Das Schienensystem der Fa. Kleinbahn ist immer noch das günstigste am Markt, denn die Weichenpreise sind ja für die Kosten einer Anlage ausschlaggebend. Da ist ein Preis von € 15.- noch immer sehr gut gegen über der anderen Hersteller, wo die Weiche und der Antrieb seperat verkauft wird. Weichen kosten dann meistens um die € 30.-
    l.G. Stoffi

  • Du kannst eine Kleinbahnweiche nicht mit Piko oder Roco vergleichen. Das ist ein so gewaltiger Unterschied wie "Äpfel und Birnen".

  • Du kannst eine Kleinbahnweiche nicht mit Piko oder Roco vergleichen. Das ist ein so gewaltiger Unterschied wie "Äpfel und Birnen".


    Ich will die Kleinbahnsachen überhaupt nicht mit anderen Firmenprodukten vergleichen, da diese Produkte nicht vergleichbar sind. Nur muß mann auch einer Firma wie Kleinbahn Preiserhöhungen zu gestehen. Die Höhe der Preiserhöhung kann ein Kunde nicht bestimmen sondern nur die GF des jeweiligen Betriebes. Auch die anderen Firmen erlauben sich jährlich Preiserhöhungen, und das müssen die Kunden auch hinnehmen.
    Kein Betrieb möchte freiwillig in die Lage wie zB Bene Büromöbel kommen. Bei diesem Unternehmen wurden auch jährlich die notwendigen Preiserhöhungen durchgeführt, doch bei den Österreichischen Büromöbelausschreibungen wurde der Preisdruck immer größer. Bene hat da leider in den meisten Fällen nachgegeben und die schweinischen Preise gemacht. Was dann heraugekommen ist haben wir ja in den letzten Monaten erfahren. Bei Bene verzichtet man ab so fort auf all diese Aufräge und verstärkt den Export. Recht hat dieses Unternehmen..
    l.G. Stoffi

  • Kleiner Tipp:


    Auch Roco/Fleischmann hat die Preise mit dem 1.8. angeglichen. Mit 1.9. kommt Noch mit einem neuen Katalog und neuen Preisen.

  • alles gut und schoen mit Preise angleichen. Nur wann des Graffel zu teuer wird und kanna kauft mehr was dann is de ganze Angleicherei fuer den Hugo.


    Wenn i a Piko A Gleis weiche mit Antrieb von Conrad kauf bin i ned viel ueber dem von Kleinbahn.

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet

  • SCHADE BEI MIR GAB ES KEINE LOHNERHOEHUNG AB 1.07.2013 :thumbdown: *-( :mad:

    <p>moz <img src="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d.png" class="smiley" alt=":thumbsup:" height="23" srcset="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x"></p>

  • Jetzt passt das Preis/ Leistungsverhältnis überhaupt nicht mehr!!! :48: :thumbdown:

    We'll never stop, we'll never give up,
    hungry at heart, like we've been from the start!

  • Piko? Ungefaehr zu 80% des H0-Programmes im eigenen !! Werk in China, das G-Sortiment 100% in Sonnenberg/Thueringen. Wurde auch nie verheimlicht sondern offen gesagt von Anfang an.
    Roco? Angeblich zu 100% in Europa, aber auch Bulgarien zaehlt zu Europa und trotzdem ein Billiglohnland. Wirklich sagen werden die es wohl nie. So wie Maerklin damals und dann haben sie in China einen Bauchfleck nach den anderen hingelegt. Zuerst mit Zinkpest mehrmals und dann schmerzhaft mit der Sanda-Kan Geschichte.

  • Roco hat seit locker 20 Jahren ein Werk in der Slowakei. Auf den Schachteln einiger älterer Wagen steht groß "Made in Slovakia" drauf. Und in Rumänien (Arad?) gibts oder gab es auch was. Dort wurde aber nur endgefertigt.





  • Somit ist aus meiner Sicht alles klar. Produzieren u.a. in China, Rumänien, Slowakei u.s.w. Ich finde man darf sich daher über die Preiserhöhungen bei Kleinbahn nicht wundern. Die Kosten in Österreich sind aus verschiedenen Gründen halt um einiges höher.


    Mfg Franki +)

  • Hallo
    Ihr könnt auf der www.roco.cc genau sehen (über uns- Standorte) was wo an welchem Standort Roco fertigt.
    So eine große Programm- Vielfalt wie bei den großen Modelleisenbahnfirmenen wie Roco, Märklin und andere kann man nicht zur Gänze in Hochpreisländern herstellen.
    Bitte schaut euch doch einmal die Autoindustrie an, wo kommen den die Modelle von Volkswagen und co wirklich her. Tschechien- Slowakei- Spanien- Ungarn- usw. Von den einzelnen Bauteilen ganz zu schweigen.
    Auch die Produkte wie Kühlschränke- Waschmaschienen- TV Radio usw alles fast nur billig- Lohnländer.
    Regt euch ab drinkt ein oder zwei Bier und freud euch, dass es Modelleisenbahnprodukte überhaupt noch gibt.
    l.G. Stoffi

  • Alles gut und schön, eure Argumente, aber eines muß man einkalkulieren - wenn man jedes Jahr mehrere Neuheiten bringt, vor allem die Form-Neuheiten, die Entwicklung solcher, von der Planung über die Konstruktion bis hin zum Formenbau und Werkzeugmacherei, kostet natürlich viel, aber die Menge macht's.....
    da bleiben dann nur noch die Personalkosten, die einen sicherlich hohen Anteil ausmachen, aber bei Kleinbahn ist die Belegschaft sicher nicht sehr groß.Daß die Energiekosten, Rohmaterialpreise steigen, ist bekannt - was rechtfertigt aber dann diese nicht gerade geringe Preissteigerung ohne einer Verbesserung des Sortiments ?
    Bei Kleinbahn wird das Sortiment ganz langsam, aber stetig, kleiner, Formneuheiten immer seltener, ohne Neuheiten aber stagniert der Umsatz, durch höhere Preise stagniert der Umsatz, und weil ja die meisten Modellbahner ohnehin schon fast das ganze Sortiment 'durch' haben, so manches aber nur noch gebraucht zu haben ist, noch mehr.
    So gesehen geht der Schuss nach hinten los.
    Der Spielraum wird kleiner, die finanzielle Lage immer schwerer.
    Bei Kleinbahn, und bei den Modellbahnern.
    Ob so die Zukunft dieser Firma zu retten ist, wird sich zeigen.
    Mit Piko kann man nicht vergleichen. Sicher, immer wieder Neuheiten, Preis-Leistung-Verhältnis weit besser - aber auch die Demographische Lage, denn Piko hat den - weit größeren - deutschen Markt, und den österreichischen nebenbei; Kleinbahn hat den österreichischen Markt, den deutschen Markt aber kaum.
    Hätte man bei Kleinbahn rechtzeitig in Neuentwicklungen investiert, allem voran in ein Taurus-Modell, hätte man, angesichts der unzähligen Varianten, mit wenig Aufwand, jetzt, mindestens einmal im Jahr, eine Neuheit - aber man hätte Piko zuvorkommen müssen.
    So kommen die Billig-Tauri eben aus Sonneberg statt aus Wien. Schade.Eine vergebene Chance.

    MODELLBAHN ist ein seltsamer Virus - macht nicht krank; kann nicht mit Pharmazeutika bekämpft werden; kein Arzt kann es diagnostizieren; kein Psychologe kann es therapieren, obwohl man einem nichtinfizierte als verrückt bezeichnen; man braucht Platz, den man nicht hat; es kostet Zeit, die einem fehlt; macht Sorgen, die man ohne diesem Virus nicht hätte; kostet Geld, das niemals reicht; man baut an einer Anlage, die niemals fertig wird - und dennoch will man nicht davon befreit werden !