Neues aus dem steirischen Randgebirge

  • Guten Abend,


    wie es halt manchmal so ist, wenn man als Amateur zum Basteln anfängt, dann stellt man fest, was alles an nötigen Werkzeug, Materialien und sonstigen Hilfsmitteln schon wieder (oder noch immer) nicht da ist. Dann hört man oft auch schon wieder auf oder man pfuscht halt ohne das richtige Werkzeug usw. herum - oft mit dementsprechenden Ergebnis und "Kollateralschäden".


    Heute hab ich mir ein Herz genommen und mir endlich einmal eine gscheite Lokliege gebaut, obwohl ich nur eine Lok endlich fertigen machen und "nur schnell noch" die Räder reinigen wollte. Aber es hat sich ausgezahlt: keine 15 Minuten Arbeitszeit (alles an nötigen Materialien und Werkzeug zu Hause gehabt) und Loks mit ihren feinen Details können nun sicher abgelegt werden. Keine gebrochenen Griffstangen, weil man "nur schnell noch..."


    Hier die Illustration dazu mit
    (1) den nötigen Materialien,


    (2) rechts die fertige Lokliege, links daneben noch ein paar Schaumstoffstreifen


    (3) mit Lok


    (4) und hier vorbereitet zum Reinigen der Lokräder. Die hintere Schaumstoffauflage ist übrigens mit Doppelklebeband fixiert, die anderen Schaumstoffstreifen können wie auf dem Bild zu erkennen je nach Bedarf untergelegt werden.



    Einen schönen Abend
    Jürgen

  • Tere Kollegen,
    ich habe übrigens bei der Lok Rh. 989 aus dem Beitrag mit der neuen Lokliege erstmals die Räder über "Fremdeinspeisung" gereinigt. Dazu habe ich in die Lok einen kleinen Stecker eingebaut, an den ich nun einfach die Stromversorgung anschließen kann. Damit erspare ich mir das meist lästige rumfummeln mit dem einen Stromanschluss in der linken Hand, dem zweiten in der rechten Hand und dem Reinigungsrubber in der äh, ja genau...
    Anklemmen an feine Steuerungsteile o.ä. ist meist auch keine Lösung.


    Nachdem ich bei dem 3-Kuppler eh einen Pufferkondensator eingebaut habe (siehe LINK), ging der kleine Stecker für die Fremdeinspeisung leicht mit.


    Die Lok von der Unterseite mit dem Stecker für die Fremdeinspeisung links unten




    Und hier mit eingestecktem Kabel (Stromversorgung von der Schiene)




    Schönes Rest-WE
    Jürgen

  • Guten Abend liebe Freunde,


    heut war wieder einmal herrliches Fotowetter im steirischen Randgebirge und damit beste Gelegenheit endlich einmal den letzten Neuzugang auf die Platte zu bannen.


    Die 989.101 ist grad in der Ladstelle Krenhof angekommen und hat ihre Wagen zum Güterschuppen geschoben:


    30642675iw.jpg


    30642676cb.jpg


    30642677gn.jpg


    30642680gp.jpg



    Heizer Hans schaut zufrieden von seiner Maschine...


    30642678te.jpg



    ... auch wenn die Spuren der Zeit an seiner 989 nicht ganz spurlos vorüber gegangen sind.


    30642679az.jpg


    30642682kz.jpg



    Noch wartet die 989er an der Rampe auf neue Arbeit...


    30642681nu.jpg



    ... aber schon geht es weiter mit dem Verschub.


    30642683cu.jpg



    Nach verrichteter Arbeit genießen Lok und Personal die letzten Sonnenstrahlen...


    30643091ps.jpg


    30642940lv.jpg



    ... bevor es mit dem Übergabezug auf die letzte Fahrt des Tages geht.


    30643092rz.jpg



    Als Abschluss gibt es noch zwei Bilder vom Einsatz der endlich fertigen 989 (Gut Ding braucht Weile) auf meiner Anlage.


    Die 989 mit einem Übergabezug beim Wärterhaus (wo der Brunnhuber Fritz - seines Zeichens Lokführer auf der 989 - gleich eine böse Überraschung erleben wird)


    30642942ct.jpg



    Und hier die Lok - mit Kadeekupplungen ausgerüstet - in meinem Regalbahnhof


    30642943cy.jpg


    Viel Spaß und schönen Abend

    Jürgen


    PS:

    Mehr zu Rh 989 (Rivarossi) #295

  • Servus Jürgen!
    Tolle Fotos einer vergammelten Lok (Ich steh auf gekonnte Betriebsverschmutzung).
    ...Wie ist das mit dem Besuch betriebsfremder Personen während der Dienstzeit....?


    LG Christian

  • Hallo Jürgen!


    Die Lok ist Dir so realistisch gelungen, dass für meinen Geschmack letztendlich lediglich die quadratische Led störend wirkt (Sorry! Ich bin nicht nur Radl- sondern auch Laterndlfetischist! :D ).


    Kannst Du den (die) Reflektor(en) so farblich auslegen, dass die Led mehr oder weniger verschwindet?


    Ansonsten: Einfach zum Niederknien!


    LG Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Guten Abend,
    vielen Dank für die Komplimente! Freut mich sehr. :)


    Die Lok ist Dir so realistisch gelungen, dass für meinen Geschmack letztendlich lediglich die quadratische Led störend wirkt (Sorry! Ich bin nicht nur Radl- sondern auch Laterndlfetischist! :D ).
    Kannst Du den (die) Reflektor(en) so farblich auslegen, dass die Led mehr oder weniger verschwindet?


    Ja, ich hab eh lang nachgedacht, ob ich die Laternen lass. Hab mich letztlich dafür entschieden, weil das Lampengehäuse doch recht fein ist und gut passt. Drinnen sind aber wenn ich mich jetzt nicht täusch die Lichtleiter und die Leds sitzen auf der Platine. Das ganze gegen kleine Lamperln direkt in der Laterne zu tauschen war mir zuviel Aktion und außerdem hätte ich dann das Gehäuse zum Fahrwerk verkabeln müssen, was ich mir bei dem ganzen elektrischen Krempl in der Lok (Decoder, Pufferkondensator) auch ersparen wollte. Ohne wollte ich auch nicht, weil Übergabezüge im Gradental und Tunnelabschnitte usw. ;)
    Daran nur den Lichtleiter zu befeilen oder das Gehäuse innen drin farblich anders auszulegen hab ich gar nicht gedacht ... werd ich mir beim nächsten Mal anschauen, zB bei der Brawa 92er, aber die Maschine bleibt jetzt bis zur nächsten Kesselprüfung vorerst einmal so wie sie ist.


    ...Wie ist das mit dem Besuch betriebsfremder Personen während der Dienstzeit....?


    Tja, demnächst mehr dazu (ich sag nur: "High Noon am Bahnwärterhaus")



    Noch ein Wort zur Lok: Mehr Info was ich an der Lok alles geändert hab gibt's auf meiner HP ---> LINK.
    Schöne Grüße
    Jürgen



  • Ich freu mich immer wieder wenn du Bilder einstellst - traumhaft schön!

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Servus Jürgen,


    kann mich nur den euphorischen Worten meiner Vor-Poster anschließen - es stimmt einfach alles! Wirklich alles? ich denke, dass das Lokpersonal keine preussisch-blauen Kapperl aufgehabt haben, eher ein einem Trachtenhut ähnelnden Modell (unsere bundesdeutschen Kollegen sagen "Seppelhut") - das war doch eher der "Standard" auf Nebenbahnstrecken, oder? ;)


    Meint


    Klaus

  • Gedankenzüge: Typische Figuren für die Modellbahn

    ich denke, dass das Lokpersonal keine preussisch-blauen Kapperl aufgehabt haben, eher ein einem Trachtenhut ähnelnden Modell (unsere bundesdeutschen Kollegen sagen "Seppelhut") - das war doch eher der "Standard" auf Nebenbahnstrecken, oder? ;)


    Klaus, du sprichst mir aus der Seele, aber nicht Preiser. Leider gibt es Bahnpersonal nahezu ausnahmslos nur mit korrekter Dienstkleidung und spezielles ÖBB-Personal von Preiser sowieso nicht.


    Wobei erst vor kurzem grad auch in diesem Thread darüber diskutiert wurde, ob die Kleidung auf einer Nebenbahnen früher eher lässig nachlässig gewesen sein konnte oder nicht doch eher auch in Ö sehr korrekt (und wenn nur vor dem Bedrohungsszenario Betriebskontrolleur). Ich hätt mir da durchaus einen Eisenbahner in kurzer Hose und Dienstmantel drüber vorstellen können, wie ich es in den 80ern und frühen 90ern öfters gesehen hab, aber ich glaube, das gabs früher wahrscheinlich wirklich kaum, weil das Berufsethos und die dazugehörige Kleidung einen anderen Stellenwert hatten wie heute.


    Das Hauptproblem ist aber, dass es solche Figuren von Preiser leider nicht gibt, wie auch einige anderen Posen und Ausführungen nach meinem Empfinden fehlen, wie zB:
    - Eisenbahner wartend, mit/ ohne Kappe
    - Lokführer/ Heizer ohne Kopfbedeckung/ mit einfacher Stoffmütze
    - stehende/ wartende Bauarbeiter, evtl. mit kurzer Hose/ nacktem Oberkörper
    - Güterzugschaffner stehend und an Querstange lehnend
    - Güterzugschaffner sitzend
    - generell mehr Menschen in sommerlicher Kleidung und eher wartend, als in irgendeiner "Action"
    - ...


    Sicher kann man zum Teil auch Figuren "Umoperieren", aber das ist gar nicht so einfach und das anschließende Bemalen ist mir mittlerweile eher zu filigran und fizzelig.


    Auf dem Vorbildfoto der 989.101 hat der Heizer übrigens gar keine Kopfbedeckung, auch keinen "Steirerhuat". Ein Sepplhut hat damit übrigens nicht unbedingt was zu tun, ungefähr soviel wie eine Wiesntracht mit einem Steireranzug. ;)



    Für den 3071er habe ich einmal dem Heizer eine einfache Stoffkappe verpasst, was man m.E. öfters auf Fotos sieht:


    30665560sh.jpg

  • Ist die Lok verbogen, oder schaut das auf dem Bild nur so aus? Es sieht so aus als biegt sie sich vorne auf.