Neues aus dem steirischen Randgebirge

  • Danke für die Änderung und den Download!!!


    LG die GySEV

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Liebe Kollegen,
    vor dem Schlafengehen noch ein paar Antworten:


    Und die Fenster hast Du einfach aus Karton mit Stanleymesser ausgeschnitten?


    Für die Fenster hab ich Klebeband auf Klarsichtfolie geklebt, dann entlang der Fensterkanten das Klebeband eingeritzt und nacher die enstandenen Rechtecke abgezogen, sodaß die Fensterkreuze stehen bleiben.


    Super Bastelei :thumbsup: .... fehlt nur noch das Lademaß ;)


    Danke! Da fehlt aber noch etwas mehr (zum Beispiel die Zufahrtsgleise), aber das kommt auch noch. Aber weil du's ansprichst: Für das Lademaß würde mir ein passender Bauplan grad noch recht kommen...


    Verrätst uns bitte, was auf den Taferl steht - auf der Tür und über dem Fenster?


    Bin jetzt zu faul, um in den Keller zu gehen und die Lupe find ich sicher auch nicht auf die Schnelle. Kannst aber hier auf den Vorlagen nachschauen:


    Hemmschuhständer schauen so gleich aus, aber Eisenbahner oder Fotografen????


    Hab inzwischen einen noch besseren Hinweis bekommen: Bahnhofslaternen



    Danke für die Änderung und den Download!!!


    Gerne. Welche Änderung meinst du?


    Schöne Grüße
    Jürgen

  • Wer bastelt mit?


    Übrigens, etwas hat sich doch geändert: Den Bauplan gibt’s zum Download auf meiner Homepage 8)
    LINK


    Die Änderung hier! War eigentlich doppelt gemoppelt


    LG Lucky

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Hallo Lucky,
    ah, diese Änderung ggü früher meinst du. Bin auf der Leitung gestanden.
    Ja. Früher musste man sich wahrscheinlich die "ORF-Nachlese" (hieß doch so?) kaufen und vielleicht konnte man sich zw. Kirschkuchen und Lebensratschlägen vom Kräuterpfarrer Weidinger auch einen Bauplan raussuchen...


    Schöne Grüße
    Jürgen

  • Übrigens, etwas hat sich doch geändert: Den Bauplan gibt’s zum Download auf meiner Homepage
    LINK


    Wie immer perfekt gelungen! Interessant wäre da noch die Inneneinrichtung, wir sind nämlich sehr verwöhnt von Dir!


    :thumbsup: Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Liebe Modellbahnkollegen,


    wie angekündigt gilt heute wieder Wer bastelt mit? und am Programm stehen:


    Selbstgebaute Bahnhofs-/Straßenlaternen


    Die Mehrzahl der am Markt angebotenen Modelle erschien mir zu klobig. Außerdem wollte ich eine „typische“ Ausführung haben und dazu habe ich einfach die Straßenlaternen bei mir vor der Haustür zum Vorbild genommen. Meine Eigenbaulampen sind allerdings unbeleuchtet, was für mich aber ok ist, da ich persönlich eh nicht so groß auf "stimmungsvolle" Schunkelbeleuchtung auf der Modellbahn stehe. Außerdem spart das einiges an Arbeit.



    Materialliste

    • 2mm Rundholz für den Mast,

    • 0,5mm Ms-Draht für das Gestänge,

    • 1 alten Dachlüfter für Reisezugwagen für die Lampenschirme (meine sind aus Weißmetall und dürften aus dem ehemaligen Günther-Sortiment sein. Eventuell laufen diese jetzt bei Weinert unter der Nr. 89534 oder 89538, aber Angaben ohne Gewähr, weil so genau ist das im Weinert-Katalog nicht zu erkennen),

    • 1,5mm Rundstab aus einem milchigen Kunststoff (z.B. genau richtig von einem Plastik-Verkehrszeichen) für den Lampeneinsatz.



    Bauanleitung

    • Den Lüfter vom Gussbaum abtrennen und von der Oberseite her eine Bohrung 0,6mm bohren

    • Den Lüfter mit der Oberseite in den Bohrzwerg einspannen und mit der Feile in eine entsprechende
      Lampenschirm-Form bringen; von unten her bis einschl. der ersten Rille abtragen

    • Von unten her eine Bohrung 1,5mm bohren

    • Aus 0,5mm Ms-Draht das Gestänge löten und an den Holzmast kleben

    • Lampenschirm ankleben und alles lackieren (der Holzmast wurde zuerst gebeizt und dann mit Ölkreiden etwas gealtert)

    • Den 1,5mm Plastikstab mit 1mm aufbohren und ein ca. 1,5mm langes Stück als Lampeneinsatz in den Lampenschirm einkleben


    Viel Spaß!
    Jürgen


  • Wie lange ist der Mast? Sieht super aus. Ich verwende bei den fertigen Lampen die von 1:160 (N).

  • Liebe Forumskollegen,


    heute gibt’s wieder einmal ein paar Infos zum Baufortschritt der Isolatorenfabrik. Auf dem mittleren Segment der Werkbahn befindet sich das frühere Hauptgebäude der Isolatorenfabrik. Die Fabrik wurde im letzten Jahrhundert durch weitere Zubauten laufend erweitert und dabei auch das noch aus der Zeit vor 1900 stammende erste Produktionsgebäude verändert. In den 50er Jahren beherbergte das Gebäude die Versandabteilung und wurde auch als Lager genutzt.


    Bild 1 zeigt die erste Stellprobe mit einem einfachen Muster, mit dem ich die Proportionen und geplanten Abmessungen des Modells überprüft und auch leicht angepasst habe.


    25022337go.jpg



    Auf Bild 2 sind die verwendeten Materialien zu sehen. Für die Vorderfront habe ich mir aus 3mm Finnpappe ein passendes Teile mit den richtigen Fensterausschnitten lasern lassen. Da war ich etwas faul, aber die Rundungen über den Fenstern gleichmäßig hinzubekommen ist auch nicht ganz einfach. Die übrigen Wand- und Verstärkungsteile habe ich aus 2 und 3mm Finnpappe selbst zugeschnitten. Außerdem hatte ich noch die Vorderfont eines früheren Selbstbaugebäudes, das ich hier endlich einer sinnvollen Nachnutzung zuführen wollte. Die Fenster sind Zukaufteile aus Laser-Cut.


    25022338ur.jpg



    Bilder 3 bis 6 zeigen das Gebäude im Rohbau auf dem Anlagensegment…


    25022339nt.jpg


    25022340sn.jpg


    25022341bq.jpg


    25022342rk.jpg



    … und die Bilder 7 und 8 schließlich das Gebäude mit Bemalung, Alterung und eingesetzten Fenstern. Dach und Vordach fehlen noch.


    25022343rf.jpg


    25022653ku.jpg


    Mit Bild 9 möchte ich Euch auch einen kurzen Blick hinter die Kulisse gestatten. Der einfache Aufbau ist gut zu erkennen. Die Holzleiste dient zur Stabilisierung, damit sich das Gebäude auf keinen Fall verzieht.



    25022345rz.jpg



    Bild 10 zeigt eine Detailaufnahme von einem Tor mit angebauter Laderampe, mehr dazu demnächst.


    25022346ui.jpg



    Einen schönen Abend noch
    Jürgen


    PS: siehe auch #434, #490