Neues aus dem steirischen Randgebirge

  • Fang´ja nicht damit an, mich für Vieh- und andere Wagen zu begeistern !!!!


    :-- ;) Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Fang´ja nicht damit an, mich für Vieh- und andere Wagen zu begeistern !!!!


    :-- ;) Michael


    Ich denke, dass deine Loks auch was zu tun haben sollten, nicht nur leer hin- und herfahren ;-)))


    LG GySEV

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Ich denke, dass deine Loks auch was zu tun haben sollten, nicht nur leer hin- und herfahren ;-)))


    LG GySEV


    Ja, so sollte das sein. 8)


    Ich zitiere* dazu passend einen Mitbegründer des FREMO:
    "Eisenbahnen [...] sind nicht dazu erbaut worden, damit man den vorbeifahrenden Zügen nachschauen kann. Sie haben vielmehr Funktionen zu erfüllen, nämlich Transportaufgaben. [...] Wenn eine Modelleisenbahn das Modell einer Eisenbahn sein soll, dann muss sie nicht nur ihr Aussehen abbilden, sondern auch ihre Funktionen zumindest simulieren".


    Peng. Noja...
    Jetzt hat unser Lokschnitzer aber noch einmal Glück gehabt, weil er hat ja (vorerst) "nur" eine Vitrine ;) ^^ ^^



    * Otto O. Kurbjuweit, "Anlagen-Planung für vorbildgerechten Modellbahn-Betrieb", MIBA 2012

  • "Eisenbahnen [...] sind nicht dazu erbaut worden, damit man den vorbeifahrenden Zügen nachschauen kann. Sie haben vielmehr Funktionen zu erfüllen, nämlich Transportaufgaben. [...] Wenn eine Modelleisenbahn das Modell einer Eisenbahn sein soll, dann muss sie nicht nur ihr Aussehen abbilden, sondern auch ihre Funktionen zumindest simulieren".


    weil er hat ja (vorerst) "nur" eine Vitrine


    Meine Modelle sind aber nicht dazu gebaut worden, um vorbeifahrenden Zügen nachschauen zu können. Sie entstehen, weil ich während des Bauens keine Konversation mit der besten aller Ehefrauen führen, keine Widersprüche ertragen und keine Fragen beantworten muss. Sie erfüllen somit die Funktion der beschaulichen, entspannenden Ruhe! :D
    Überdies braucht´s für eine Lok wesentlich länger als für einen Waggon, womit diese Funktion, was den Erholungswert anbetrifft, potential steigt und totale Regeneration simuliert wird. :D ...Simuliert deshalb, weil´s nachher wieder vorbei ist! :(
    Zwecks künftiger Erhaltung meiner Gelassenheit und damit Gesundheit, wird die Anschaffung weiterer Vitrinen bereits zur ehelichen Diskussion gestellt!


    ;) ;) ;) Michael


    (An dem OT bist´ jetzt aber selber schuld, abgesehen davon, dass Du ein paar Vitrinen bei mir offenbar übersehen hast ;) !!!)

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

    Einmal editiert, zuletzt von lokschnitzer ()

  • Das mit der einen Vitrine war natürlich nicht wortwörtlich gemeint. Die Betonung sollte auf nur eine Vitrine liegen im Sinne von "keine Modellbahnanlage..." :D :D :D


    Über den Inhalt deiner Vitrinen wollen wir hier nicht diskutieren. Das wäre dann echt ganz weit OT. Dazu haben wir ja diesen berühmten 100-Seiten Thread, durch den wir dir neid- und leidvoll beim - nun wissen wir es - Erholen zuschauen dürfen. :-- ;)


    Aber um das Thema wieder in deinem Sinne abzurunden: Im vorletzten Steiner habe ich gelesen, dass der Erste Österreichische (EÖEMK) sich ganz bewußt Modellbau-Klub nannte, und nicht Modellbahn-Klub, weil im Zentrum des Hobbys der Bau von Eisenbahnmodellen stand und dann gaanz lange nichts anderes.
    (Allerdings sollen dabei Modelle im Maßstab kleiner als 1:33 nicht besonders angesehen gewesen sein. Ich will also gar nicht wissen, was die altehrwürdigen Herren über unsere und meine Plastikpickerei gedacht hätten... )


    Und jetzt geh ich in den Keller zu meinem Pappmaché
    Jürgen

  • Der Wagen sieht genial aus, nur das saubere Viehgitter mag da nicht so dazu passen.

    Nur wer nach dem Besten trachtet schafft etwas Gutes!

  • Der Wagen sieht genial aus, nur das saubere Viehgitter mag da nicht so dazu passen.


    Das ist ja das neue, das alte haben die Rindviecher ja zusammengetreten :21:
    weiß die GySEV

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Das ist ja das neue, das alte haben die Rindviecher ja zusammengetreten :21:
    weiß die GySEV


    Ja genau!
    Die Überlegung war, dass solche Verschläge oftmals aus Holz neu zusammengezimmert werden, daher habe ich das Gatter ganz bewußt neu belassen. Irgendwann soll eh noch ein zweiter Wagen dazukommen, da werd ich dann leicht verwittertes Holz nachbilden.


    Freut mich, dass euch die Bastelei gefällt und danke für das fachliche Feedback. Wird immer gerne gehört!


    Schöne Ostergrüße aus dem steirischen Randgebirge (derzeit auf der Tagesordnung: Osterfleisch, Pinze und sonstige steirische Osterbräuche...)
    Jürgen

  • Bevor das Interesse an Güterwagen wieder erlahmt, ein kleiner Nachschlag.


    Güterwagen-Beladungen Teil 2: Walzdraht
    Vor einiger Zeit haben wir uns wieder einmal über die Pack ins Kärntnerische begeben und uns das Museum für Technik und Verkehr („Historama“) in Ferlach samt Fahrt mit Dampfsonderzug und historischem Omnibus gegönnt – übrigens absolut empfehlenswert!
    Dabei bin ich auf Fotos vom Werksgelände der Kärntnerischen Eisen- und Stahlwerks-Gesellschaft (Kestag) gestoßen, das die Verladung von Walzdrahtrollen auf offene Güterwaggons zeigt. Die Nachbildung im Modell ist dank Ladegut Bauer und 0,1mm Kupferdraht einfach. Den Omma von Liliput habe ich bei der Gelegenheit durch neue Zettelhalter, Rangiertritte und Handbremsspindel etwas verfeinert, gealtert und auch das scheibenförmige Quersprengwerk korrigiert; aber in die Vitrine muss der Wagen deshalb nicht ;)


    Schönen Nachmittag
    Jürgen


  • :-- :S ?( :5: :confused: :5: :22: :thumbsup: :pinch: :8:


    :5: Michael


    Ich versprech dirs: Das bring ich auch noch zusammen :24: :24:


    LG Lucky, der aber weiß dass es hart werden wird...

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Liebe Forumskollegen,


    das Thema Güterwagen haben wir noch nicht abschließend abgehandelt! Um dem Titel meines Threads (und meiner Modellbahnanlage) gerecht zu bleiben, berichte ich heute von der steirischen Holzindustrie in den 50er Jahren. Neben Stammholz aus den waldreichen Gegenden wurde auch Schnittholz der zahlreichen Sägewerke per Bahn abtransportiert. Die Bretter wurden per Fuhrwerk oder Traktor mit Anhänger vom Sägewerk zum Bahnhof gebracht und dort händisch in die Waggons geschlichtet. Die ÖBB setzte für solche Transporte in den 50er Jahren oft Hochbordwagen der Bauart Omm ein. Vorbildfotos in der „Bahn im Bild“-Reihe zeigen verschiedenste Beladungsvarianten, die sich im Zuge einiger Feierabende leicht selber basteln lassen. Ich habe mir gleich zwei davon selber gebaut.


    22384661qn.jpg


    22384662bb.jpg


    22384663md.jpg

    22384666ej.jpg



    Konkretes Vorbild für die Beladung des Omm 766 644 war übrigens ein Schwarzweiß-Foto aus dem Familienalbum, das exakt diesen voll beladenen Omm 766 644 im Bahnhof Köflach in den 60er Jahren zeigt. Warum im Familienalbum? Die Bretterladung stammte vom Sägewerk meines Großvaters und augenscheinlich war man über den Abtransport per Eisenbahn durchaus stolz.


    Schönen Abend
    Jürgen


    22384660av.jpg


    Siehe auch #282

  • In deinem Fall wäre der Wagen ein bissl kürzer und flacher und hätte wunderschöne RP25-Speichenräder, eine schöne bewegliche Kupplung und tät echt gut zu deinen Dampfern passen. Allerdings bräuchtest du ein paar davon. Stell dir vor, einer schöner als der andere... :thumbsup: :thumbsup: