Konkurrenzkampf zwischen ÖBB und neuer privater Westbahn

  • Man redet ja immer gern von:"Konkurrenz belebt das Geschäft" . Im Fall von ÖBB und der neuen privaten Westbahn glaube ich zumindest,daß über kurz oder lang die Westbahn nicht lange


    überleben wird können,weil sie einfach finanziell nicht so gut ausgestattet ist wie die ÖBB. Zwar hat die Westbahn momentan zumindest ggü. der ÖBB den Vorteil der


    wesentlich günstigeren Fahrpreise und der besser gepflegten Fahrzeuge. Aber diese wenigen Vorteile der ÖBB ggü. wird der Westbahn mittel-und langfristig gesehen,


    das Überleben auch nicht sichern können.


    Warnende Beispiele in Deutschland (Prignitzer Eisenbahngesellschaft-PEG) Karsdorfer Eisenbahngesellschaft-KEG belegen dies eindeutig.


    Erwin(Nick:1245)

  • Vor allem wirds davon abhängen, wie sich die ausländischen Partner und Investoren verhalten. Wenn die sich mal aus "strategischen Gründen" zurückziehen, wirds schnell finster.
    Noch funktionierts ja und ich würd mir wünschen, dass es auch länger so bleibt.





  • Da muß ich meinen Senf dazugeben :
    Zum einen hat man seitens WESTbahn eine Werbeaktion gestartet, und Fahrgäste alias Privatiers dazu gebracht, in einem Zug der ÖBB für die WESTbahn zu werben - ein gerichtliches Nachspiel hat es bereits(nicht für die Privatiers, aber für die WESTbahn, dazu gab es bereits eine Presseaussendung (die ich hier aber lieber weder veröffentliche noch zitiere, nur sei erwähnt - es kam zur Unterlassungsklage, bei der die Züge der ÖBB als deren Betriebsräume festgestellt und so der Hausordnung der ÖBB unterliegend, erklärt wurden. Werbung, die funktioniert - Provokation....


    Zum anderen hat die WESTbahn ein ganz anderes Betriebskonzept, viele Kostenfaktoren, die die ÖBB selbst tragen, hat WESTbahn ausgelagert, u a die Wartung unterliegt Stadler, wird durch Personal von Stadler durchgeführt, und das nachts, womit die Auslastung der KISS deutlich höher ist als die der railjet's, die tagsüber und von ÖBB-Personal gewartet werden, keine Infrastruktur, keine Immobilien und keine Strecken finanzieren bzw unterhalten zu müssen, nur eine einzige Halle, die 'WESTbox' in Linz, auf dem Gelände eines Cargo-EVU's, in der die Wartung und Reparatur stattfindet, das macht's noch billiger, und auch die Ticketpreise und die Art des Ticketverkaufs (Trafik-Verkauf/im Zug) sind kaum zu schlagen, stündliche Verbindung, und nicht an einen bestimmten Zug, nicht an einen bestimmten Tag, sondern nur an Startu Ziel-Ort gebunden, sind weitere Vorteile.
    Klar, daß dies der ÖBB konkurrenz macht, und daher nicht in den Kram passt.
    Aber dafür ja nur auf die eine Transversale beschränkt, im Rest des Landes ist man weiterhin auf die OjeBB angewiesen, und muß mit all ihren Mißständen klarkommen.
    Man frage mal die Pendler, was sie dazu zu sagen haben.
    Soviel zum Thema.


    lg
    thalys

    MODELLBAHN ist ein seltsamer Virus - macht nicht krank; kann nicht mit Pharmazeutika bekämpft werden; kein Arzt kann es diagnostizieren; kein Psychologe kann es therapieren, obwohl man einem nichtinfizierte als verrückt bezeichnen; man braucht Platz, den man nicht hat; es kostet Zeit, die einem fehlt; macht Sorgen, die man ohne diesem Virus nicht hätte; kostet Geld, das niemals reicht; man baut an einer Anlage, die niemals fertig wird - und dennoch will man nicht davon befreit werden !

  • Aus aktuellem Anlaß muß ich hier ein Detail bei der WESTbahn stark kritisieren:
    Die wieder in Betrieb genommenen Selchkammern sind ausgerechnet im Wagen mit den Einrichtungen für Mobilitätseingeschränkte und Kleinkinder! Für uns ist das, wenn die Bedingungen nicht drastisch verbessert werden, ein Grund, diese Wagen zu meiden. Wenn dann in den anderen Waggons Probleme mit dem Kinderwagen oder den Kindern selbst gemacht werden (Bei unserer allerersten Fahrt gab es ein solches, da wollte uns die Stewardess doch tatsächlich € 5 für den Kinderwagen abnehmen!), wäre das Thema WESTbahn für uns abgeschlossen. Den Kinderwagen brauchen wir glücklicherweise nicht mehr allzu lange, dann sind wir auf die Niederflurwagen nicht mehr so angewiesen....
    Offensichtlich glaubt man bei der Betriebsleitung, daß man auf die 8 Raucher im Zug angewiesen ist. Das bewußt entgegen dem allgemeinen Trend, ausschließlich zur Anlockung von Fahrgästen. Wie überall wird hier einseitig gedacht und übersehen, daß man damit andere vertreibt.
    Daß durch den Wettbewerb alles nur besser wird, hat sowieso keiner geglaubt. Ich hoffe, daß die gegenseitige Kostenminimierung weder zur Qualitätsabwärtsspirale noch zum Tod eines Unternehmens führen wird.


    Jedenfalls kann ich nicht erkennen, daß eines der Unternehmen Positives des Mitbewerbers, wie das jetzt so schön heißt, nachgemacht hätte. Meistens wird nach unten nivelliert.



    LG



    Martin.

  • Soweit ich weiß sind die Raucherabteile vom Rest des Wagens abgetrennt und durch den unterschiedlichen Luftdruck soll es auch zu keiner Geruchsbelästigung kommen.


    LG, Manfred

    ... und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war.

  • Ich bin auch bekennender Raucher, aber ich brauch das Raucherkammerl nicht. Hab schon längere Fahrten und Flüge ohne Tschick überlebt. Erfolg oder Misserfolg werden aber langfristig nicht davon abhängen, ob man im Zug rauchen darf oder nicht.


    @ lohengrin:
    hat man in dem Wagen was vom Rauch gemerkt?





  • Jedenfalls kann ich nicht erkennen, daß eines der Unternehmen Positives des Mitbewerbers, wie das jetzt so schön heißt, nachgemacht hätte. Meistens wird nach unten nivelliert.


    Die ÖBB haben mittlerweile auch WLAN in den RJ. Da war die WB Erster.


    Ich bin im Jahr 2012 öfter mit der Bahn zwischen Salzburg und Wien unterwegs gewesen als die 10 Jahre davor zusammen - und bis auf einmal RJ alles WB.

  • Soweit ich weiß sind die Raucherabteile vom Rest des Wagens abgetrennt und durch den unterschiedlichen Luftdruck soll es auch zu keiner Geruchsbelästigung kommen.


    LG, Manfred


    dem kann ich nicht zustimmen - wir sind im ersten stock gesessen und jedes mal wenn die rauchertüre aufging wurden wir mit einem betörendem :thumbdown: duft verwöhnt... - schlimmer als dauergestank.

  • Die ÖBB haben mittlerweile auch WLAN in den RJ. Da war die WB Erster.


    Stimmt, das hatte ich vergessen. Ist aber auch zum Vergessen. Bin Anfang Jänner nach Vorarlberg und retour gefahren und hatte mit dem ÖBBlan nur Ärger. Hab dann mein Uralt-primitiv-Handy über Bluetooth gekoppelt, sogar das war besser.


    Zum Thema Rauch finde ich ja interessant, daß es zwar „unschön“ sei, wenn es Mistkübel im Zug gäbe, der Mist in der Luft muß aber geduldet werden. Allein könnte ich ja ausweichen, von mir aus sollen die Süchtigen einen ganzen Waggon haben. Ich will nur nichts merken davon. Und mit den Kindern bin ich doch genötigt, im Vielzweckwagen Platz zu nehmen, und ich sehe absolut nicht ein, warum ein paar an notorische Raucher verkaufte Fahrkarten meinen Kindern die Reisequalität und Gesundheit mindern sollen. Nach der Fahrt gestern haben sie alle nach Rauch gestunken. Das Problem ist ja nicht der Raucher, sondern der Platz, den man ihm zum Rauchen gibt.
    Wie schon gesagt, Ausweichen ist mit 4 Kindern, eines davon im Kinderwagen, nicht so leicht.



    LG




    Martin.

  • Wenn ein Raucher die Zeit der befördung nicht ohne qualm aushält soll er doch mit dem Auto fahren. Was macht er bei einem Flug in sein Urlaubsdomizil? Da ist er noch länger unterwegs und hat keine Möglichkeit.....


    Ach ja, ich bin Raucher........................

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Ich fahre prinzipiell nicht mit der Westbahn, sondern im Raily 1. Klasse.
    Meine Familie und ich unterstützen die ÖBB.
    Vor zwei Jahren waren wir auf Kurzurlaub in Salzburg ( könnt Euch schon vorstellen wo ich mit Michael war).
    Da machte die Westbahn mit ein paar Mädels Werbung, nur die verstehtst du nicht weil die nicht richtig Deutsch konnten!!
    Super Werbung.
    Angeblich gehen bei den Zügen der Westbahnen die Türen bei Gegenverkehtr auf - na super, bist schneller raus.
    Außerdem spricht mich die Farbgebung und Zugtyp nicht an, weder aussen noch innen.
    Ist alles meine persönliche Meinung.


  • Da gebe ich dir recht. Ich bevorzuge auch den Railjet mehr, da mir die Westbahn nicht gefällt und die Firma Stadler finde ich auch eher unsympathisch.

    We'll never stop, we'll never give up,
    hungry at heart, like we've been from the start!

  • Hallo 1020er,
    ich habe geglaubt, ich stehe alleine da.
    Es ist so wie das schwarzfahren:
    Unterstützt man das, bekommt man das mit dem Preis und "Abgelatschten" Fuhrpark zurück.
    Genauso ist das mit der Westbahn - ÖBB:
    Ich bezahle lieber mehr für die ÖBB - und die Züge sind wirklich nicht schlecht - zumindest die 1.Klasse, aber auch die City Shuttle oder die Reisezugwagen haben einen guten Komfort.
    Man sollte als Eisenbahner - ich meine auch die Modellbahner die ÖBB mit Fahrten unterstützen.
    Ich war mit meiner Familie von Sonntag bis heute in Graz und sind mit den modernen Reisezugwagen 1.Klasse hin und mit den Raily 1.Klasse zurückgefahren. Wir sind ganz entspannt ausgestiegen. Wenn ich mir so überlege wenn ich das mit dem Auto gemacht hätte, wäre für mich als Fahrer kein Vergnügen gewesen.
    Ich weis das nicht alles Gold ist was glänzt, aber wir fahren IMMER mit den ÖBB.

  • Naja, nach Graz ist es mit dem Westbahnzug relativ schwer zu fahren.....
    Linz-Wien ist mir die Westbahn wesentlich lieber als der Knochenbrecher RJ in der 2 Klasse. Ausserdem ist mir die Erste Klasse RJ zu teuer für das was ich bekomme.....

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Da ich vor allem meine Brieftasche unterstützen muss, bevorzug ich für meine raren Fahrten Richtung Westen die Westbahn.
    Und mir ist eine Tür, die sich durch irgendwelche blöden Umstände ein bissl in ihrer Verankerung bewegt hat, immer noch lieber als eine Tür, die sich während der Fahrt verabschiedet (ja, der ach so tolle RJ hat das schon geschafft).
    Die Farbgebung der WB ist mir um einiges sympatischer als diese grausam düstere Allerheiligenlackierung beim RJ, die man ausgerechnet die Leser einer bekannten Tageszeitung aussuchen liess, die sonst bei jeder Gelegenheit auf alles was nach Bahn ausschaut hinhaut.