Neues von der Florianerbahn.

Kleinbahnsammler Börsen

  1. Sonntag, 4. November 2018, 09:00 - 13:00

    platin

  • Warum kann die / der Redakteur nicht mit dem Verein kontaktaufnehmen, bevor er etwas in die Zeitung gibt. In der Insolvenz war es richtig, da bei einem Verein immer die ZVR Zahl steht.


    Sofort um eine Klarstellung in der Zeitung sorgen und einen schönen Bericht als Entschädigung in der Bunten Krone am Sonntag!


    mfg


    Franz

  • Und am Ort kennen sich die Leute ohnehin aus.

    die sind aber in der Minderheit. Die Mehrheit ist nicht in die doch ein wenig komplizierte Materie der "Florianerbahnen" eingeweiht und sieht das ganz anders. Wenn ich nur dran denke, wie oft bei Facebook Bilder von den Schrottfahrzeugen auf der Strecke auftauchen die dann fast immer und automatisch mit euch in Verbindung gebracht werden.....

  • die sind aber in der Minderheit. Die Mehrheit ist nicht in die doch ein wenig komplizierte Materie der "Florianerbahnen" eingeweiht und sieht das ganz anders. Wenn ich nur dran denke, wie oft bei Facebook Bilder von den Schrottfahrzeugen auf der Strecke auftauchen die dann fast immer und automatisch mit euch in Verbindung gebracht werden.....

    Ich bin überzeugt davon, daß die "Mehrheit" (wie immer man die auch definiert) überhaupt nicht mitbekommen hat, daß gegen die Florianerbahn Forschungs- und Errichtungsgesellschaft ein Insolvenzverfahren eingeleitet/eröffnet wurde.


    Und wenn doch, ist es der "Mehrheit" vermutlich so ziemlich wurscht ....

  • Ich rede von der Mehrheit derer, die irgendwie, und sei es auch nur ganz marginal und peripher, ein Interesse an Bahn haben. Wenn die nach St.Florian fahren um das Stift zu besuchen und im Vorbeifahren bemerken, dass es da eine Museumsbahn gibt, wird etlichen einfallen, dass sie da erst mal was von Konkurs gelesen haben und nicht in Richtung Remise abiegen weils ja eh tot ist. Vor allem, wenn sie bei der Anreise die Wracks gesehen haben. Um die geht es. Und um die, die ihre Erkenntnisse aus eigenen Sichtungen und Zeitungsartikeln in sozialen Medien verbreiten. Was glaubst wie oft ich schon im FB auf die Threads hier im Forum verlinkt habe um Unwissende ein wenig auf den richtigen Weg zu lotsen....

  • Hallo Liebe Kollegen !

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Diese Veranstaltung fällt leider heuer aus, da einige Wirte und
    die Jägerschaft aus Termingründen nicht teilnehmen werden.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Freitag, 5. Oktober 2018, 14.00-24.00 Uhr

    „FLORIANER GENUSSCHIENE“
    Regional, genial, guat!


    Am Freitag, den 5. Oktober 2018 präsentiert der ÖAAB in Kooperation mit dem Florianer Laden, der Lebenshilfe St. Florian

    die „Genuß-Schiene hoch3“ in der Alten Remise der Florianerbahn.


    Slow Food aus St. Florian - regionale Lebensmittel, regionale Produzenten, regionale Köche.

    Und das alles in einem einzigartigen Ambiente.
    Slow Food aus St. Florian – regional, genial, guat!

  • Naja, Erzi und Arnold als "Ersatzjäger" nominieren :smoke::TT:, nur die Ersatzwirte gehen dann eventuell noch ab .... +:

  • Hallo !


    Ja, war ein Erfolg.

    Leute waren zwar etwas weniger als im Vorjahr, dafür war das Durchschnittalter weitaus niedriger und es kam mehr Normalpublikum (z.B. Familien mit Kindern, Jugendliche, Paare etc.)


    4 Führungen wurden gut angenommen.

    Heuer mit dem Schwerpunkt "Die Bahn und die Menschen - Die Menschen und die Bahn."


    Neue Methode:


    Ein Kollege schildert Geschichte, beschreibt die Örtlichkeit und unsere Zukunftsperspektiven.

    ( 3 Dreieckständer mit Bild- und Textmaterialien )


    Dazwischen ich mit Originalzitaten aus der Zeit bzw. weitergehenden Erklärungen zu STH, Remise, Denkmalschutz etc. Eine Art Lesung bzw. Doppelconference.


    Danach Verweis auf die Wagen im Freigelände, wo jeweils ein Kollege für die technisch Interessierteren Erklärungen abgab.


    Das ist sehr gut angekommen - viel Applaus.


    Leider habe ich keine Bilder - war zu beschäftigt.


    Die Kronenzeitung ( Journalistin + 2 Fotografen ) war da - wegen des Wiedergutmachungsartikels betreffend Hillbrand-Insolvenz.

    Da kommt demnächst was größeres in Bunt und mit Bildern.


    Falls ich noch an Bilder komme, dann werde ich diese hier einstellen..


    Grüße, Konstantin.

  • Was ich immer sage: G'schichterln zur Geschichte!

    Ja, das kommt immer gut an.


    Das ging von Originalzitaten Josef Sterns bis hin zu Beschwerden der Betriebsleitung über das Verhalten von US-Besatzungssoldaten in den Zuggarnituren und Augenzeugenberichten von den letzten Fahrten vor der Einstellung.


    Den Besuchern hat das sehr gut gefallen.


    Und wenn man zu zweit abwechselnd moderiert, erhöht dies auch die Aufmerksamkeit beim Publikum.

  • Taferln an den Fahrzeugen sind gut und wichtig, praktisch die notwendigen Basics, aber für das Publikum von heute zu wenig: The Show Must Go On!


    Ich hab' mit "Fessor" Ernst bei unserem Heizhaus-Stammtisch darüber diskutiert. Ich habe es dort schade gefunden, dass um die Tatsache, dass DREI Dampflokomotiven angeheizt waren, viel zu wenig Show gemacht wurde. Selbst das Foto-Shooting der zischenden Loks hätte eine Inszenierung verlangt. Die Besucher der Langen Nacht der Museen erwarten "Bildung" auf niederschwelligem (Show)Niveau, wer sich ernsthaft für die Ausstellungsobjekte interessiert, kommt nicht bei der LNDM!


    So, wie Du das beschreibst, wie es bei Euch abgelaufen ist: Schade, dass ich nicht dabei war! "Es hätt' mich sehr gefreut!"


    Klaus

  • Taferln an den Fahrzeugen sind gut und wichtig, praktisch die notwendigen Basics, aber für das Publikum von heute zu wenig: The Show Must Go On!

    Hallo Klaus !


    Tafeln an den Fahrzeugen ist die Basis - darüber hinaus muss aber das Personal ständig anwesend sein, einerseits um verbale Erklärungen zu geben - das Publikum quasi an die Hand zu nehmen und auf Besonderheiten aufmerksam machen.

    Andererseits aber auch, um zu verhindern, dass z.B. Halteschlaufen als "Affenschaukel" für Zehnjährige missbraucht werden o. Ä.


    In der Remise wurde der rote Faden gesponnen, und ein Überblick über die allgemeine Geschichte der Bahn vermittelt.


    Heuer lag ein Schwerpunkt auch auf den Zukunftsperspektiven - sprich dem Ausbau bis zur Haltestelle Taunleiten / Gasthof Märzenkeller und der zukünftigen Rolle der Florianerbahn als "Kultur- und Tourismusschiene zwischen den musealen Highlights im Raum St. Florian.


    (Stift, Feuerwehrmuseum, Marktplatz + Gastronomie und Beherbergung, Veranstaltungszentrum Florianihalle, Glockengießerei, OÖLM-Sumerauerhof, Paneum)

  • Also ich finde es ja wirklich bewundernswert, welche Aktivitäten so ein im Grunde ja kleiner Verein wie die Museumsbahn St. Florian so entfaltet.

    Und die Teilnahme an der "langen Nacht der Museen" ist für mich so eine gelungene Aktivität, de ja zudem auch recht professionell und äußerst engagiert .von den Mitgliedern vorbereitet, betreut und abgehalten wird (siehe Bericht von konsti hier im Thread).


    Ehrliche Gratulation dazu und auch viel Erfolg bei allen zukünftigen Aktivitäten !!! :38: